Germania verpasst dritten Pokalerfolg der Vereinsgeschichte

+

Hamm - Der SK Germania Herringen hat den dritten Sieg der Vereinsgeschichte im DRIV-Pokal verpasst.

Einen Tag nach dem 3:3 im Hinspiel verlor das Team von Trainer “Alfredo” in der heimischen Glückauf-Sporthalle gegen Außenseiter IGR Remscheid überraschend deutlich mit 3:7 (3:3) – und das nach einer schnellen 3:0-Führung. Entsprechend groß war der Frust auf Seiten des SKG nach dem Schlusspfiff.

Die Herringer, die erneut auf den am Sprunggelenk verletzten Robin Schulz verzichten mussten, waren furios in die Partie gestartet und führten nach zehn Minuten bereits mit 3:0. Stefan Gürtler hatte den ersten Treffer markiert (3.), Kevin Kraschau das 2:0 folgen lassen (5.), ehe Gürtler erneut traf und auf 3:0 erhöhte (10.).

Das Spiel war also eigentlich bereitet für die konterstarken Germanen, die sich zurückziehen und auf schnellen Gegenangriffe setzen konnten. Doch sie hatten die Rechnung ohne die Remscheider gemacht, die nicht aufsteckten und in der 17. Minuten auf 3:1 verkürzten, als Yannick Peinke einen Schuss von Max Richter unhaltbar für SKG-Keeper Timo Tegethoff abfälschte. Vier Minuten später markierte Daniel Strieder den 3:2-Anschlusstreffer, ehe erneut Remscheids Kapitän Peinke traf und für den Ausgleich zum 3:3 sorgte (23.).

Nach dem Wechsel drängten die Herringer auf die erneute Führung, vergaben aber ihre Chancen fast im Minutentakt. Die beste Möglichkeit ließ Kevin Karschau aus, der in der 36. Minute einen Direkten an den Außenpfosten setzte. Und auch die anschließende zweiminütige Überzahlsituation wusste der SKG nicht zu nutzen.

SK Germania Herringen Pokalvize nach 3:7 Niederlage gegen Remscheid

Besser machten es aber dann die Remscheider. Nach einem Pfostenschuss von Fabian Selbach (41.) machte die IGR dann mit drei Toren innerhalb von zwei Minuten die Überraschung perfekt. Alexander Ober traf zum 3:4 (42.), Peinke zum 3:5 (42.) und Strieder per Direktem zum 3:6 (43.), ehe Selbach den 3:7-Endstand herstellte (45.). Dass die Herringer noch einen und die Remscheider zwei Direkte vergaben, interessierte am Ende niemanden mehr. Denn die Gäste feierten nach dem Abpfiff überschwänglich ihren Überraschungscoup, während bei den Germanen Frust pur herrschte.

Stimmen zum Spiel:

Trainer Alfredo Meier: Nach der Führung haben wir den Ball nicht mehr laufen lassen und nach hinten nicht mehr gut gearbeitet. Der Knacks ist jetzt da - und das vor dem Halbfinale gegen Düsseldorf am nächsten Wochenende.

Vorsitzender Michael Brandt: Ich bin sprachlos, da fehlen mir die Worte. Nach dem 3:0 habe ich gedacht, was fackeln die Jungs denn da heute ab. Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass wir diese Führung noch aus der Hand geben.

Kapitän Lucas Karschau: Am Anfang haben wir perfekt gespielt, haben es genau so umgesetzt, wie wir es besprochen haben. Aber das blöde erste Gegentor hat uns total verunsichert.

Stefan Gürtler: Erst führen wir, dann kommt der Einbruch. Wir haben dann nicht mehr als Mannschaft gespielt. Mir ist es unbegreiflich, wie man eine 3:0-Führung auf diese Weise noch aus der Hand geben kann.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare