Aufbruchstimmung bei Hamms Basketballern: Regionalliga im Blick

+
Andrej Docenko kehrt zu Hamms Basketballern zurück.

Hamm - Neuer Verein, neuer Name, neue Euphorie: Die ehemaligen Basketballer des SSV Hamm haben nach ihrem Wechsel zum TuS 59 die Weichen für die kommende Saison gestellt. In sportlicher Hinsicht wichtig: Die „TuS 59 HammStars“, wie sich die Korbjäger nun nennen, wollen nach verpasster Oberliga-Meisterschaft erneut um den Aufstieg in die 2. Regionalliga mitspielen.

Helfen kann dabei ein alter Bekannter: Andrej Docenko kehrt von den Lippebaskets Werne zurück – als Spieler, aber auch als Sportwart und Trainer der Reserve. Der 28-Jährige soll im Oberliga-Team seines Bruders Vladimir antreten und die zweite Mannschaft in der Landesliga trainieren. Umgekehrt wird Vladimir unter Andrej in der Reserve auf Punktejagd gehen.

„Das ist eine spannende Vernetzung. Wir können uns in unserer gegenseitigen Entwicklung weiterhelfen“, glaubt der sechs Jahre ältere Vladimir, der die Rückholaktion initiiert hat. „Noch vor drei Monaten hätte ich mir das nicht vorstellen können. Aber ich will beim Neuaufbau helfen“, sagt Andrej.

Vor allem Vladimir Docenko ist die Erleichterung über den Vereinswechsel der Spieler und der Liga-Startberechtigungen anzuhören. Denn hinter dem 34-Jährigen liegt eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Während sein Team im Frühjahr überraschend Sieg um Sieg sammelte und die Tabelle bis kurz vor Saisonende anführte, wurde die Zukunft der Abteilung unter dem Dach des SSV aus finanziellen Gründen immer unsicherer. Der angedachte Wechsel der Basketballer zum TuS hakte. Am Ende fanden jedoch alle Seiten zusammen – Docenko atmete auf.

„Der Wechsel war für uns auf vielen Ebenen wichtig. Wir haben die Sicherheit, dass es weitergeht, und den Spielraum, in die Regionalliga aufzusteigen, wenn wir es sportlich schaffen. Außerdem ist der TuS 59 ein großer Verein mit professionellen Strukturen, in dem viele Hände helfen“, sagt Docenko. Seine Vorfreude ist groß, denn alle Spieler des letztjährigen Kaders haben ihre Zusage für die kommende Saison gegeben. „Keiner geht – das hat es in den vergangenen Jahren nicht gegeben“, sagt er.

Mit Dennis Wirtelarz auf dem Flügel, dem derzeit noch wegen einer Achillessehnenverletzung fehlenden Jakub Golebiewski unter dem Korb sowie den Guards Roland Leidag und Andrej Docenko verfügt er über Spieler, die auf ihren Positionen wohl zum Besten gehören, was die Oberliga zu bieten hat. Vladimir Docenko will sich von der Aufbruchstimmung jedoch nicht davontragen lassen: „Ich habe keine Angst zu sagen, dass das der beste Kader ist, den ich je hatte. Aber: Im Moment ist er es nur auf dem Papier“.

In der Liga werden es seine „HammStars“ vor allem mit altbekannten Gegnern zu tun bekommen. Neu in ihrer Staffel sind der Regionalliga-Absteiger TuS Breckerfeld sowie die Aufsteiger Ruhrbaskets Witten und BC Langendreer. Der TV Gerthe, ins Wanken geratener Titelaspirant der Vorjahre, hat seine Mannschaft in die Landesliga zurückgezogen. „Unser Ziel ist es, Erfolg zu haben, um Basketball in Hamm auf ein neues Level zu bringen“, sagt Docenko, betont allerdings: „Es gibt keinen Druck!“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare