Personalsorgen bei HSV vor Partie gegen Lippstadt

+
Giacomo Serrone (r.) fällt wegen einer Oberschenkelverletzung gegen Lippstadt aus.

Hamm - Acht Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone: Dieses Polster müsste der Hammer SpVg wenige Spieltage vor Saisonschluss zum Verbleib in der Fußball-Oberliga reichen. Mit einem Heimsieg am Sonntag gegen den lahmenden SV Lippstadt (15 Uhr/Evora Arena) kann die Mannschaft den Klassenerhalt perfekt machen, sofern dem SV Schermbeck kein Sieg beim FC Gütersloh gelingt.

Auch für den SVL geht es am Sonntag im Hammer Osten auch noch um etwas. Nach drei Niederlagen im April (gegen Aplerbeck, Siegen und Marl-Hüls) ist das Team von Trainer Stefan Fröhlich und seinem Assistenten Christian Klotz aus Hamm (in der kommenden Saison Coach des Bezirksligisten Westfalia Soest) auf Rang vier abgerutscht. Eine Niederlage bei der HSV, und auch die minimale Resthoffnung, den um sieben Punkte besseren Tabellenzweiten TSG Sprockhövel noch abfangen zu können, wäre dahin.

Auch die HSV bekleckerte sich in jüngster Vergangenheit nicht mit Ruhm. Immerhin war das 0:0 im Derby beim SV Westfalia Rhynern ein kleiner Schritt nach vorn. Tor und Sieg gelangen Hamm zwar wie in den vorangegangenen Auswärtsspielen beim Schlusslicht SV Zweckel (0:3) und dem FC Eintracht Rheine (0:2) nicht, aber wenigstens gab es einen Punkt. Den hatte der HSV vor der Partie beim drittbesten Team der Rückrunde nicht jeder zugetraut.

Das Ortsduell (Cerci: „eine Schlacht“) hat allerdings Spuren hinterlassen. Im Kader klaffen nach den verletzungsbedingten Auswechselungen von Stürmer Giacomo Serrone (Oberschenkel) und Verteidiger Amadeus Piontek (Nasenbeinbruch) dicke Löcher. Cerci muss seine rechte Seite komplett neu besetzen. Als Ersatz kommen für die rechte Seite in erster Linie Roman Maciejak und Kevin Thume Frage. Womöglich muss Cerci auch noch zwei weitere Stammkräfte ersetzen, denn Abwehrchef Erdal Kaleoglu und Semih Yigit waren nach dem Ortsduell angeschlagen.

Eine Entscheidung ist allerdings schon gefallen: Torwart Michael Strzys, der in Rhynern seine erste Oberliga-Partie im HSV-Dress absolvierte, wird nach seiner überzeugender Vorstellung erneut zwischen den Pfosten stehen. „Michael hat seine Arbeit sehr gut gemacht. Er wird auf jeden Fall wieder das Vertrauen bekommen“, sagte Cerci.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare