Nach Henze-Tod wird der Weltcup zur Nebensache 

+
Sebastian Schubert liegt in der Weltcup-Gesamtwertung auf Rang acht.

Hamm - Ein Quartett des Kanu-Rings Hamm macht sich in diesen Tagen auf den Weg nach Tschechien. Für Sebastian Schubert und Jasmin Schornberg steht der Weltcup an - der Fokus auf den Sport fällt dabei aber schwer. Außerdem sind Stefan Hengst und Lukas Stahl im Einsatz. 

Die Kanuslalom-Asse Sebastian Schubert und Jasmin Schornberg treten beim vierten Weltcup-Rennen in Prag an. Rund 150 Kilometer entfernt, in Budweis, fahren U23-Starter Stefan Hengst und Junior Lukas Stahl um den Deutschland-Cup. 

Gut zweieinhalb Monate stand für Schubert und Schornberg aufgrund der Olympischen Spiele kein Wettkampf mehr im Rennkalender. „Alle vier Jahre gibt es ein Loch mitten in der Saison, aber die beiden sind schon lange dabei und kennen das mittlerweile. Sie haben in dieser Zeit viel an den Grundlagen gearbeitet“, verrät Trainer Jürgen Schubert. Zudem nahmen die Kanu-Ring-Athleten den Kurs in der tschechischen Hauptstadt bereits ein Wochenende lang in Augenschein und trainierten dort. 

"Die Damen haben schwer zu kämpfen"

Am Freitag startet Schubert im Vorlauf, Schornberg greift am Tag darauf ins Geschehen ein. „Rein sportlich gesehen sind Jasmin und Sebastian gut in Form“, sagt der Coach. Dabei klingt durch, dass es den beiden derzeit schwerfällt, sich nur auf den Wettbewerb zu konzentrieren. 

Der Tod des Kanuslalom-Trainers Stefan Henze, der in Rio de Janeiro an den Folgen eines schweren Verkehrsunfalls starb, ist allgegenwärtig. Gerade Schornberg kannte Henze, der in erster Linie die deutschen Kanuslalom-Frauen betreute, gut. „Die Damen haben schwer damit zu kämpfen“, so Schubert. 

Gute Aussichten im Rennen um Top 3

Jasmin Schornberg

Der Sport wird also zur Randnotiz, Prognosen lassen sich deshalb nur schwer treffen. „Beide liegen gut im Rennen um eine Platzierung unter den Top 3 der Gesamtwertung“, erklärt der Heimtrainer. Schornberg liegt aktuell auf Rang sieben, Schubert ist Achter. 

„In Prag wird es aber sehr schwer“ meint Trainer Schubert und spielt damit auf die starke Konkurrenz an: Sein Sohn trifft unter anderem auf den Slowenen Peter Kauzer, Silbermedaillen-Gewinner von Rio. Die Reise nach Prag trat der Kanute im Privat-Pkw an, weil seine Frau ein Kind erwartet. Der errechnete Geburtstermin ist noch drei Wochen hin, der werdende Vater aber lässt sich eine Hintertür offen. 

Stahl fährt um den Gesamtsieg mit

Stefan Hengst und Lukas Stahl, kürzlich Medaillengewinner bei der U23- und Junioren-EM, fahren mit unterschiedlichen Vorzeichen nach Budweis. „Stefan hat durch die Bronzemedaille einen Schub bekommen, da ist eine Steigerung drin. Lukas fährt um den Gesamtsieg mit“, sagt Schubert knapp drei Wochen vor dem Saisonabschluss bei der Deutschen Meisterschaft in Hagen-Hohenlimburg.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare