Matzelle bleibt Cheftrainer der SG Bockum-Hövel

+
Bleibt Chefcoach bei der SG: Markus Matzelle.

Hamm - Eigentlich wollte sich Markus Matzelle beim Fußball-Bezirksligisten ein wenig zurückziehen, nur noch als Sportlicher Leiter aus der zweiten Reihe agieren. Aber nach der Trennung von Stefan Küritz stieg der 48-Jährige zuerst als Interimstrainer ein, machte mit dem Team am Sonntag mit dem 2:2 beim SV Westfalia Rhynern II vorzeitig den Klassenerhalt perfekt und verkündete anschließend, dass er aber der neuen Saison wieder Chefcoach bei der SG sein wird.

„Angesichts unserer verkorksten Saison und unserer nicht so prickelnden Spiele hält sich meine Begeisterung noch in Grenzen“, sagt Matzelle, fügt aber sofort hinzu: „Ich mache das dennoch mit großer Überzeugung und einer Menge Lust.“

Eigentlich war geplant, dass er in seiner Funktion als Sportlicher Leiter zusammen mit dem Vorsitzenden Michael Schwennecker einen neuen Trainer finden und dann auch installieren sollte. Die beiden Verantwortungsträger hatten sogar eine lange Liste mit möglichen Kandidaten erstellt, die sie in den vergangenen Wochen nach und nach abgearbeitet hatten. „Aber wir konnten uns nicht einigen, haben den geeigneten Mann daher nicht gefunden“, erklärt Matzelle, der sich dann nach Absprache mit Schwennecker dazu entschied, weiter als Coach zu arbeiten, bis ein Coach nach den Vorstellungen der SG auf dem Markt ist. „Ich sehe mich aber keineswegs als Notnagel“, beteuert der alte und neue Trainer. „Aber dieser Verein ist für mich eine Herzensangelegenheit. Und ich möchte das in gute Hände übergeben, wenn ich aufhöre. Aber die haben wir nicht gefunden.“

Daher wird er sich nun weiter um die sportlichen Geschicke rund um das Adolf-Brühl-Stadion kümmern – und parallel in aller Ruhe einen Coach suchen, der am 1. Juli 2017 seine Nachfolge antreten wird.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare