Nächster imponierender Heimsieg des ASV Hamm

+
Joscha Ritterbach war der erfolgreichste Hammer Werfer beim Sieg über Rimpar.

Hamm - Nur vier Tage nach dem imponierenden 36:25-Erfolg über die Handballfreunde Springe feierten die Zweitliga-Handballer des ASV Hamm-Westfalen am Dienstagabend im Saisonendspurt gegen die DJK Rimparer Wölfe vor 1356 Zuschauern in der Westpress-Arena mit dem 36:30 (20:14) einen weiteren glatten Heimerfolg.

Damit behaupteten die Schützlinge von Trainer Nils Pfannenschmidt Platz sechs in der Tabelle. Von Beginn an ließen die Gastgeber mit einer konzentrierten Einstellung keine Zweifel aufkommen, wer Herr im Hause war. Beeindruckend vor allem die Tempogegenstöße der Hammer. Gleich zehn davon führten im ersten Durchgang zu Torerfolgen, eine aus ASV-Sicht ungewohnte Quote. So war die 20:14-Pausenführung der Gastgeber verdient.

Die Rimparer Wölfe stellten sich zwar nach dem Seitenwechsel etwas besser auf den ASV-Westfalen ein, kamen aber nie näher als auf fünf Treffer heran. So war es am Ende lediglich noch ein Schaulaufen der Hammer, die stets die Kontrolle behielten. Joscha Ritterbach war mit acht Toren erfolgreichster Werfer der Gastgeber. Sieben Treffer gelangen Lucas Blohm, je viermal waren Ondrej Zdrahala, Julian Possehl und Marian Orlowski erfolgreich.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare