ASV kassiert in Saarlouis deutliche Schlappe

+

Saarlouis - Der ASV Hamm-Westfalen ist mit einer Niederlage in die neue Saison gestartet. Bei der HG Saarlouis kassierte die Mannschaft von Trainer Niels Pfannenschmidt am Ende eine deutliche 30:25-Schlappe.

Lars Gudat wärmte sich mit seiner Mannschaft vor der Partie noch auf, dann blieb der Rechtsaußen in der Halle am Stadtgarten aber genauso auf der Bank wie Fannar Thor Fridgeirsson.

In den ersten zehn Minuten ist die Partie hektisch, auf beiden Seiten gibt es viele technische Fehler. Das zwischenzeitliche 5:5 spiegelt das Kräfteverhältnis wider. Doden steht im Tor. Zintel ist Spielmacher, wird hinten von Fuchs im Innenblock ersetzt. 

Nach 18 Minuten wird die Begegnung zum reinen Kampfspiel. Jetzt geht Saarlous in Führung, Müller wird immer wieder auf der rechten Angriffseite frei gespielt. Mit Erfolg: 9:7 für die HG. Doch es bleibt dabei. Nach 22 Minuten gibt es noch keinen neuen Stand; selbst in Überzahl schaffen es die Hammer nicht, zu treffen.

Zur Pause steht es 12:10 - für Saarlouis, und das verdient. Der ASV kommt im Angriff selten durch. Dann noch Pech, dass Blohme  in der letzten Minute der ersten Hälfte das Tor vom eigenen Sechser verfehlt - und Glück, dass Saarlouis`Leist nur den Pfosten trifft. 

"Das war noch gar nichts", sagt ASV-Geschäftsführer Franz Dressel in der Pause, "ich weiß gar nicht, warum wir so viel Respekt haben." 

Doch der ASV nutzt die Zeit, um durchzuatmen, erscheint mit Beginn des zweiten Durchgangs wie verwandelt. Savvas trifft zweimal, und Huesmann bringt den ASV per Gegenstoß in Führung. Savvas und Neuhold machen jetzt Druck im Angriff. Der Lohn ist das zwischenzeitliche 18:21. Doch von Dauer ist der Vorsprung nicht. In der 52. Minute trifft Schulz zum 24:23 ins leere Tor. Der ASV droht jetzt wieder die Ruhe zu verlieren. 

Am Ende tanzen die Hausherren. Die Tafel zeigt einen deutlichen 30:25-Sieg für Saarlouis, der aber erst in den letzten zwei Minuten so klar wurde, weil der ASV zwar alles versuchte, aber konfus spielte. 

Schiedsrichter: Paulo  Ribeiro und Pawel Fratczak

ASV: Storbeck, Doden - Blohme (4),  Huesmann (2), Brosch (3), Fuchs (1), Eggert, Macke (1), Ritterbach (4/1), Pretzewofsky, Zintel (1), Possehl (2), Savvas (5), Neuhold (2)

Saarlouis: Schulz P., Jonczyk - Faulenbach (1), Leist (1), Meoki-Etxebeste (3), Kessler (2), Walz (5), Murawski (1), Weissgerber (5/2), Müller (6), Schulz M. (6), Paetow, Polydore, Walz

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare