HSV-Reserve baut mit 3:1 in Beckum ihren Traumstart aus

+
Zwei Treffer und eine Torvorlage: Mergim Deljiu (rechts) war beim 3:1-Erfolg in Beckum der beste HSV-Spieler.

Beckum - Die Reserve der Hammer SpVg hat ihren Siegeszug beim Aufsteiger SC Roland Beckum II fortgesetzt. Das Team des Trainergespanns Björn Wittchen/Michael Kaminski gewann völlig verdient mit 3:1 (0:1) und fuhr damit im dritten Bezirksliga-Spiel den dritten Sieg ein. Die Elf rutschte wegen des 6:0-Erfolgs von Westfalia Soest in Warendorf dennoch auf Rang zwei ab.

„Es kommen noch ganz andere Gegner im Laufe der Saison. Aber wir genießen diesen Augenblick“, freute sich Wittchen nach der Partie.

Die HSV-Reserve hatte gut in die Begegnung gefunden und schnell zwei Chancen herausgespielt – doch beide Male scheiterte Yasin Acar. Zuerst drückte der Stürmer per Kopf eine Flanke von Mücahid Tunc auf das Roland-Gehäuse, doch Viktor Erhardt wehrte den Ball mit einer starken Parade zur Ecke ab (7.). Dann scheiterte der Gäste-Angreifer nach einer Hereingabe von Mergim Deljiu am Beckumer Keeper (12.).

Als dann Damian Piossek wie aus heiterem Himmel für die 1:0-Führung der Platzherren sorgte (21.), lief bei den Gästen nicht mehr viel zusammen. Der Spielfluss war dahin, und bis auf einen Weitschuss von Deljiu (39.) hatten die HSVer vor dem Wechsel auch keine Möglichkeiten mehr zu verzeichnen. „Wir spielen die ersten 20 Minuten überragend, gehen aber nicht in Führung. Umso bitterer war es, dass wir das 0:1 kassieren“, so Wittchen.

Beeindruckend war es dann, wie die jungen Gäste – angetrieben vom überragenden Deljiu – im zweiten Durchgang auftrumpften und das Spiel zu ihren Gunsten klar entschieden. Das 1:1 markierte Deljiu nach einer Einzelaktion, als er Erhardt mit seinem platzierten Schuss keine Chance ließ (57.). Als Deljiu (60., 64.) und Tunc (72.) weitere Möglichkeiten ausgelassen hatten, bedurfte es einer Standardsituation, um die Weichen auf Sieg zu stellen. Sanel Hamidovic hatte Tunc von den Beinen geholt, sah dafür die Gelb-Rote Karte – und Deljiu verwandelte den Strafstoß sicher zum 2:1 (76.). In der Schlussphase sorgte Yasin Acar nach Deljiu-Zuspiel noch für den 3:1-Endstand (84.). „Das war hochverdient“, strahlte Wittchen. „In der zweiten Halbzeit hat man die Qualität der Mannschaft gesehen. Sie hat sich zurecht belohnt.“

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare