ASV Hamm-Westfalen trifft auf TuS Volmetal

+
ASV-Akteur Savvas Savvas.

Hamm - Bevor die Mannschaft des ASV Hamm-Westfalen am Montag die Reise in ihr zweites Trainingslager der aktuellen Vorbereitungsphase ins polnische Kalisz antritt, bestreitet sie am Samstag noch einen weiteren Test in eigener Halle. Gegner ist bei freiem Eintritt um 16 Uhr in der Westpress-Arena der Drittligist TuS Volmetal, gegen den die Hammer Fans auch ein Wiedersehen mit dem langjährigen ASVer Rob de Pijper feiern können, der dort als Trainer arbeitet.

„Wir haben in den vergangenen Tagen weiter hart trainiert“, sagt ASV-Coach Niels Pfannenschmidt. „Und dieses Testspiel kommt mir noch einmal sehr gelegen, weil wir in den Übungseinheiten derzeit ja nicht mit sechs gegen sechs trainieren können.“ Der Grund: Neben Lars Gudat (Aufbautraining), Björn Zintel (Abstellung zur U 20-Nationalmannschaft) und Lukas Blohme (Trainingslager mit Erstligist SG Flensburg-Handewitt) hat der Hammer Zweitligist derzeit auch einige angeschlagene Spieler zu beklagen, die im Training ein wenig geschont werden sollen. „Bei einigen zwickt es derzeit etwas, was bei der Trainingsintensität normal ist“, sagt Pfannenschmidt. „Aber die sollen derzeit, auch mit Blick auf Polen, pausieren.“ Einer davon ist Neuzugang Fannar Fridgeiersson, der nach seinem vorzeitig abgebrochenen Engagement in Hagen derzeit über Schmerzen in der Schulter klagt. „Ihn lasse ich jetzt auch gegen Volmetal erstmal raus“, sagt der Coach, der die Rolle des Spielaufbaus entsprechend auf den Schultern der beiden Neuzugänge Christoph Neuhold und Daniel Eggert verteilen wird. In der Partie gegen die Hagener möchte Pfannenschmidt „weiter die 5:1-Deckung ausprobieren und verstärkt einen siebten Feldspieler zum Einsatz bringen“, sagt er, weist aber auch darauf hin, dass „der Schwerpunkt weiter auf der Abwehrarbeit liegen wird“.

Nach der eher schwachen ersten Hälfte am Dienstag gegen die Lemgoer Youngsters erhofft er sich in diesem Bereich Fortschritte seiner Mannschaft. „In der ersten Hälfte war die Abstimmung sicher nicht da“, sagt er, bleibt aber gelassen. „Aber in der zweiten, die wir mit 16:8 für uns entschieden haben, war das ja schon in Ordnung. Und wann sonst sollen wir Dinge ausprobieren, wenn nicht jetzt in der Vorbereitung. Man sollte in dieser Phase nicht jedes Spiel bis in die Tiefe analysieren.“ Gegen einen weiteren Sieg hätte er aber auch nichts einzuwenden.

Am Sonntag läutet der ASV offiziell die neue Saison mit einem bunten Programm im Maximilianpark Hamm ein. ASV-Fans, die im offiziellen Trikot erscheinen, erhalten an diesem Tag freien Eintritt. Beginn ist um 10 Uhr in der Aktionsmulde. Dort findet bis 13 Uhr ein Bühnenprogramm mit Interviews der neuen Spieler des ASV, mit Trainer Niels Pfannenschmidt, dem Trainerstab und Geschäftsführer Franz Dressel statt. Direkt im Anschluss veranstalten die Westfalen von 13.30 bis 14.30 Uhr eine Autogrammrallye, bei der die Spieler an verschiedenen Orten im Maxipark gesucht werden müssen.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare