Der Hammer Jan-Niklas Beste träumt vom EM-Titel

+
Jan-Niklas Beste

Hamm - Mittwoch Mittag um 13.05 Uhr ging für ihn das große Abenteuer los. Mit dem Zug machte sich Jan-Niklas Beste, Hammer Nachwuchsfußballer, von Hamm aus auf den Weg nach Frankfurt, wo sich die U17-Nationalmannschaft des Deutschen Fußball Bundes (DFB) trifft. Drei Trainingstage stehen dann in der Sportschule Grünberg auf dem Programm, ehe es in der kommenden Woche per Flugzeug nach Baku (Aserbaidschan) weitergeht, wo vom 5. bis 21. Mai die Europameisterschaft stattfindet. „Und da wollen wir möglichst weit kommen“, sagt der 17 Jahre alte Linksverteidiger vom B-Junioren-Bundesligisten Borussia Dortmund.

Eigentlich kommen die kontinentalen Titelkämpfe an der Küste des Kaspischen Meeres zur absoluten Unzeit für den jungen Hammer. Denn im Mai stehen an der Erlenbachschule, die Beste besucht, die Abschlussprüfungen an. Ein frühes Ausscheiden mit der U17-Nationalmannschaft hätte aus schulischer Sicht durchaus Vorteile für ihn. Doch er hat seine Bücher und Aufgaben eingepackt, will – wenn es die Zeit zwischen den Spielen und Trainingseinheiten erlaubt – sich auch in den drei schulfreien Wochen auf die Nachschreib-Termine für seine Prüfungen vorbereiten. „Das ist natürlich alles ein bisschen doof. Aber deswegen früher nach Hause fliegen? Schule ist zwar okay. Aber nö, das will ich auf keinen Fall“, sagt er – und grinst dabei.

Sein Hauptaugenmerk gilt aber nun der sportlichen Herausforderung. Zum Auftakt der EM-Endrunde, an der 16 Teams teilnehmen, trifft die deutsche U17 am 5. Mai (15 Uhr) zuerst auf die Ukraine, am 8. Mai (17 Uhr) auf Bosnien-Herzegowina und zum Abschluss der Vorrunde am 11. Mai (17.15 Uhr) auf Österreich. „Ich kann die drei Gegner gar nicht einschätzen, ich kenne die nicht, habe noch gegen keine dieser Mannschaften gespielt“, sagt Beste. „Aber ich denke, dass es machbar ist, dass wir die Gruppenphase überstehen.“ Die ersten beiden jeder Gruppe erreichen das Viertelfinale, das dann im Play-off-Modus ausgetragen wird. Als Hauptkonkurrenten im Kampf um den EM-Titel sieht der Hammer Frankreich, England und Portugal.

Cheftrainer Meikel Schönweitz, der das Team zusammen mit dem Hammer Christian Oles betreut und der für die Endrunde 18 Spieler nominiert hat, geht ebenfalls mit großer Vorfreude in das Turnier, hat aber keine bestimmte Platzierung im Visier. „Wir wollen dort weitermachen, wo wir in der EM-Qualifikation aufgehört haben“, sagt er und spielt auf die Auftritte seiner Mannschaft im März an. In der Qualifikation blieb Deutschland ohne Niederlage, siegte gegen die Slowakei (5:1) und die Niederlande (1:0), gegen Bulgarien gab es in Unterzahl ein 1:1. „Die U17-Europameisterschaft ist eine große Herausforderung und gleichzeitig eine tolle Chance für die Jungs, auf diesem hohen Niveau den nächsten Entwicklungsschub mitzunehmen“, sagt der DFB-Coach. „Ziel der Entwicklung ist es immer, das Potenzial maximal auszuschöpfen. Mit diesem Ziel gehen wir die EM an.“

Jan-Niklas Beste hat derweil aber eine klare Erwartung vor Augen. Er will im Training Gas geben und sich anbieten, damit er auf seiner angestammten Position als Linksverteidiger die Nummer eins ist. „Und wenn ich dann spiele, will ich das Vertrauen auch rechtfertigen“, betont er – und hofft zudem, dass er die Endrunde in Aserbaidschan verletzungsfrei übersteht. Denn nach der Rückkehr nach Deutschland stehen nicht nur seine Abschlussklausuren an, sondern mit dem BV Borussia Dortmund auch die entscheidenden Spiele um die Deutsche Meisterschaft. „Wir benötigen noch einen Sieg, um westdeutscher Meister zu werden. Und danach geht es dann mit dem Halbfinale um die DM weiter“, erklärt der Hammer, der nicht nur vom europäischen Titel träumt, sondern mit den Schwarz-Gelben auch unbedingt die nationale Meisterschaft verteidigen will.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare