Eisbären verlieren 3:5 beim Neusser EV – Sorgen um May

Neuss - Die Serie ist gerissen: Nach sechs Siegen in Folge haben die Hammer Eisbären erstmals wieder verloren. Das Team von Trainer Daniel Galonska unterlag am Sonntagabend in der Hauptrunde der 1. Eishockey-Liga West vor nur 77 Zuschauern beim Neusser EV mit 3:5 (1:1, 0:3, 2:1).

Die Niederlage wurde aber zur Nebensache, denn zu Beginn den Schlussdrittels bekam Torhüter Sebastian May die Scheibe an den Kehlkopf, blieb benommen liegen und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Galonska war mit großen personellen Problemen in die Partie gegangen. Ihm standen nur zehn Feldspieler zur Verfügung. Beim Strafen-Festival am Freitag in eigener Halle gegen Ratingen (4:1) hatten sich Robin Loecke, Christof Ulrich und Ibrahim Weißleder Sperren eingehandelt. Zudem hatten sich Andre Mangold und Lari Mäkijärvi Verletzungen zugezogen. Beide werden in dieser Woche aber wohl wieder ins Training einsteigen. Zudem musste Hamm auf Goalie Marc Fleischer verzichten, der für Iserlohn aktiv war. Gegen Ende des ersten Drittels dezimierte sich der Kader weiter, weil Dustin Demuth wegen eines Fouls (hoher Stock) mit Verletzungsfolge fünf Strafminuten plus Spieldauer kassierte.

Kurz zuvor hatte Demuth die Führung der Gäste eingeleitet. Sein Pass erreichte Kevin Thau, der die Scheibe quer zu Oliver Kraft legte, der den Konter mit dem Treffer zum 0:1 veredelte (11.). Die Freude währte jedoch nicht lange. Der Neusser Dietrich markerte keine 60 Sekunden später den Ausgleich. Dieses 1:1 hielten die Eisbären trotz vierminütiger Unterzahl nach Demuths Foul bis zur ersten Pause.

Bis Mitte des zweiten Drittels blieb das Ergebnis unverändert, dann trafen Bineschpayouh (31.), erneut Dietrich (35.) und Rüwald (38.) zum 4:1 für Neuss. Ärgerlich: Alle drei Treffer kassierten die unkonzentrierten Gäste nach Abprallern. Auf der Gegenseite vergaben Thau, Kraft, Igor Furda und Thomas Ehlert Konterchancen. Im Schlussabschnitt – 1b-Keeper Rene Sembach stand ab der 45. Minute für May im Tor – versuchten die Eisbären noch einmal alles. Mehr als eine Ergebniskorrektur durch Tore von Ehlert (42.) und Kraft (59.) bei einem zwischenzeitlichen Treffer von Lingscheidt (58.) gelang ihnen jedoch nicht.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare