Hammer Eisbären empfangen den Neusser EV

+
Hamms Tommy Kuntu-Blankson (links) erzielte den Siegtreffer gegen Lauterbach.

Hamm - Der Start in die Saison verläuft für die Hammer Eisbären stockend. Nicht nur, was das Sportliche angeht – auch die Frequenz, in der die Spieler aufs Eis müssen, ist ungewöhnlich. An diesem Wochenende hat der Hammer Eishockey-Regionalligist zum zweiten Mal in Folge nur eine Partie.

Die hat es dafür in sich. Denn zu Gast in der Helinet-Eissportarena ist am Sonntag (18.30 Uhr) der Neusser EV. „Der nächste unangenehme Gegner“, wie Trainer Ralf Hoja sagt.

Unbequem war am vergangenen Sonntag auch der EC Lauterbach. Mit einer Mischung aus Willen, Können und Glück erzwang Hamm bei seiner Saison-Heimpremiere noch den 5:4-Sieg und damit die vollen drei Punkte. Mit nun fünf Zählern stehen die Eisbären auf Rang fünf – einen Platz und einen Punkt hinter Neuss. Die Reihenfolge soll nach der Partie am Sonntagabend eine andere sein.

Doch dafür müssen die Eisbären ihre Konzentrationslöcher schließen. Sowohl in Herford als auch zuletzt gegen Lauterbach stellten sie sich mit Patzern fast selbst ein Bein. Die Luchse nutzten einen 90-sekündigen Hammer Blackout im Mitteldrittel, um zwei Treffer zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich zu erzielen. „Da haben wir das Spiel ohne Not fast aus der Hand gegeben. So etwas müssen wir verhindern“, sagt Hoja.

Das gilt umso mehr für die Partie gegen den Neusser EV, denn der gehört nicht zu den Leichtgewichten der Spielklasse. Im Tor steht der frühere Krefelder Ken Passmann, der die Eisbären-Stürmer in der Vergangenheit schon Mal zur Verzweiflung brachte. Offensiv zu beachten ist Routinier Holger Schrills, der es nach vier Spielen ebenso auf sieben Scorerpunkte (4 Tore/3 Assists) bringt wie Peter Balazs-Szabolcz (2/5) und Maximilian Leif Bleyer (3/4).

Für die Partie am Sonntag fehlen den Eisbären in Lari Mäkijärvi, Mike Ortwein und Til-Lukas Schäfer drei Defensive. Besonders bitter: Der Einsatz von Goalie Sebastian May, der gegen Lauterbach eine starke Vorstellung bot, ist wegen einer Erkältung sehr fraglich.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare