Germania Lohauserholz für Aufstiegsrunde gerüstet

+
Verdient setzte sich Lohauserholz mit 2:0 gegen Rhynerns U23 durch.

Hamm - Im letzten Saisonspiel der Fußball-Bezirksliga setzte der sich TuS Germania Lohauserholz mit 2:0 gegen Rhynerns Reserve durch die Tore von Timo Hilse und Kevin Hillebrand durch und entschied die Generalprobe vor dem ersten Aufstiegsspiel gegen RW Deuten mit einem positiven Gefühl.

Von Beginn an entwickelte sich ein sehr offenes und ausgeglichenes Fußballspiel, in dem beide Teams zunächst um einen sicheren Spielaufbau bemüht waren. Allerdings tauchte Lohauserholz’ Top-Scorer Hilse schon nach wenigen Minuten nach einer Unstimmigkeit in Rhynerns Abwehrreihe frei vor Gästetorhüter Offermann auf und lupfte den Ball nur knapp über das Tor (8.). Nur wenige Augenblicke später kam Rhynern zur besten Torchance in der ersten Halbzeit. Nach einem steilen Pass in die Spitze schaltete Jakob am schnellsten und prüfte Torhüter Marcel Klemmer, der den Ball nach oben abwehrte, und den dadurch entstandenen Kopfball von Ebel konnte die Verteidigung zur Ecke entschärfen (12.). Nun schien das Team von Thomas Schneider immer besser in die Partie zu finden. Es hatte durch Jashari (17.) und Scholtysik (24.) noch zwei weitere gute Torabschlüsse, die jedoch nicht zum ersten Treffer des Tages führten. Nachdem die Elf vom Daberg dann noch einmal kurz vor der Halbzeit über die rechte Seite eine Flanke schlug und Offermann Hilses erneuten Schussversuch parierte, ging es mit einem Unentschieden in die Pause.

Im zweiten Abschnitt schaffte es Rhynerns U23 dann zunächst kaum, Zugriff auf das Spielgeschehen zu bekommen, sodass Lohauserholz mit fortlaufender Spielzeit die Kontrolle übernahm. Zunächst verhinderte Offermann den ersten Gegentreffer noch durch starke Paraden gegen Hillebrand (63.) und Hulboj (66.). Als Hilse nach einer Ecke freistehend zum Kopfball kam, war der Keeper chancenlos – und es stand 1:0 (73.). Nur kurze Zeit später erhöhte Hillebrand mit einem Schuss aus knapp 16 Metern auf 2:0 (76.). Anschließend versuchte Rhynerns Offensive durch eine letzte Druckphase noch einmal, den Anschlusstreffer zu erzielen und hatte die letzte Chance durch einen Kopfball von Knörnschild. Nachdem dieser aber über das Tor ging, pfiff Schiedsrichter Perschke ab.

TuS-Trainer Michael Scheffler war zufrieden mit seiner Mannschaft: ,,Ich denke, dass das Ergebnis gerade durch die zweite Halbzeit in Ordnung geht. Da hatten wir einfach mehr Spielkontrolle und auch die klareren Torchance. Jetzt konzentrieren wir uns voll auf das erste Aufstiegsspiel.“ Für Gästecoach Thomas Schneider war es das letzte Spiel als Trainer der Rhyneraner: ,,Da kommt natürlich Wehmut auf. Gerade wenn man so tolle Jahre in diesem Verein hatte und so talentierte Jungs trainieren und begleiten durfte, tut so ein Abschied natürlich doppelt weh. Aber diese Erlebnisse kann mir zum Glück keiner mehr wegnehmen.“ - sej

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare