SKG unterliegt Düsseldorf nach schnellem Golden Goal

+

Hamm - Das erste Meisterschafts-Halbfinale beim TuS Düsseldorf-Nord hat der SK Germania Herringen am Samstagnachmittag 2:3 verloren. Beim Stand von 2:2 lief die reguläre Spielzeit ab - die Verlängerung dauerte nur 31 Sekunden - dann hatte Tarek Abdalla für Düsseldorf das Golden Goal erzielt.

Die Partie begann im ersten Durchgang noch verhalten, steigerte sich aber immer weiter zu einer einem Halbfinale angemessenen, temporeichen Partie mit spannendem Ausgang. Liam Hages brachte die Germania in der 11. Minute mit einem Abstaubertor in Führung. Sieben Minuten später hatte Lucas Karschau eine Riesenchance, sein Schuss traf aber nur den Pfosten. 

Das 1:1 besorgte Daniel Kutscha in der 28. Minute nach einem Bauerntrick, den er Volley verwandelte. Luis Hages brachte sein Team mit einem entscheidend abgefälschten Distanzschuss von Stefan Gürtler wieder auf Kurs (33.), allerdings verwandelte in der 41. Minute Lucas Karschau einen Direktschuss nicht. Und sein Bruder Kevin traf in der 47. Minute zwar das Tor, allerdings hatten die Schiedsrichter da nach einer angeblichen Ballberührung durch einen Düsseldorfer Spieler schon abgepfiffen und zählten den Treffer nicht. Ärgerlich für den SKG, denn der fällige Penaltyschuss blieb ebenso aus. 

Nur 22 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit schoss Düsseldorfs Andreas Paczia seinen Mitspieler Daniel Kutscha an - von ihm trudelte der Ball ins Netz. 

Golden Goal nach 31 Sekunden

Die nun fälligen zwei Mal fünf Minuten Verlängerung brauchten die Gastgeber nicht. Nach nur 31 Sekunden zog Tarek Abdalla den Ball aus halblinker Position ins lange Eck - Golden Goal und damit der Sieg in der ersten Halbfinalrunde für den TuS Düsseldorf-Nord. 

"Wir waren nicht clever genug", sagte Trainer "Alfredo" Meier nach Abpfiff, "38 Sekunden vor dem Ende hätten wir den Ball in den eigenen Reihen halten und das Spiel runterlaufen lassen müssen." Und dann sei da noch das Problem, das den SKG schon die ganze Saison über begleitet: "Direktschüsse und Penaltys werden von uns zu wenig verwandelt." 

Am 21. Mai besteht für die Herringer Gelegenheit, die verpasste Chance auszugleichen. Dann steigt in eigener Halle das Halbfinal-Rückspiel. Und wenn die Germanen die Chance nutzen, können sie nur einen Tag später im dritten Spiel gegen Düsseldorf den Finaleinzug klar machen. Dann, so hofft der SKG, ist auch Nationalspieler Robin Schulz wieder an Bord. Die Partie am Samstag in Düsseldorf konnte der sich wegen einer Fußverletzung nur von der Bank ansehen. 

Im zweiten Halbfinale trafen RESG Walsum und Titelverteidiger ERG Iserlohn aufeinander.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare