Germania Herringen siegt und erzwingt drittes Halbfinal-Duell

+
Germania Herringen bejubelte am Samstag vor rund 500 Zuschauern einen 4:2-Erfolg gegen Düsseldorf. Matchwinner war Kevin Karschau (Nr. 2) mit drei Treffern.

Hamm - Rollhockey-Bundesligist SK Germania Herringen hat seine Chance auf das DM-Finale gewahrt. Das Team von Trainer "Alfredo" Meier besiegte am Samstag im zweiten Halbfinalspiel TuS Düsseldorf-Nord in der Glückauf-Halle mit 4:2 (1:2) Treffern. Nun kommt es am Sonntag ab 15.30 Uhr ebenfalls in der Glückauf-Halle zum entscheidenden dritten Duell.

Germania Herringen war am Samstagnachmittag in der ersten Halbzeit zunächst die bessere Mannschaft. Bereits in der zweiten Minute besaß Liam Hages die Chance auf die Führung, doch er scheiterte am Pfosten.

Neun Minuten später folgte die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung. Lukas Karschau traf nach Pass von Kevin Karschau aus kurzer Distanz. Herringen schien bereits auf einem guten Weg. Dann aber fand Düsseldorf besser in die Partie und sorgte mit einem Doppelschlag für besorgte Gesichter bei den Herringer Fans unter den rund 500 Zuschauern. Tobias Paczia tunnelte Germanen-Keeper Timo Tegethoff zum 1:1 (20.). Keine 60 Sekunden später staubte Tarek Abdalla nach einem Schuss von Paczia zum 1:2 ab. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Nach dem Wechsel machte Herringen nun wieder mehr fürs Spiel und wurde belohnt. Dabei avancierte einmal mehr Torjäger Kevin Karschau zum Matchwinner. In der 28. Minute traf er nach einem abgefangenen Pass im Düsseldorfer Aufbau zum 2:2 ins lange Eck. Zehn Minuten später vollendete Kevin Karschau ein Solo per Lupfer zum 3:2. Keine 60 Sekunden später machte er schließlich mit einem direkten Freistoß - Panczia hatte die blaue Karte gesehen - seinen Hattrick (43.) perfekt. Allerdings gab's hier Proteste der Düsseldorfer, die Karschaus Schuss am Lattenkreuz und nicht wie der Schiedsrichter im Tor gesehen hatten.

SKG Herringen gewinnt 2.DM Halbfinale gegen Tus Düsseldorf Nord 4:2

In der Folge vergaben sowohl Kevin als auch Lukas Karschau bei direkten Freistößen noch zwei gute Chancen, um das Resultat deutlicher zu gestalten.

"Wir haben das Spiel heute gut breit gemacht, auch wenn wir manchmal noch zu sehr in die alten Fehler verfallen sind", sagte Trainer Meier nach der Partie. Für das entscheidende dritte Spiel am Sonntag in der Glückauf-Halle ab 15.30 Uhr wünscht er sich vor allem, dass seine beiden hinteren Feldspieler im Angriff sich noch mehr bewegen. Ein Sieg und damit der Einzug ins DM-Finale wird aber kein Selbstläufer. "Düsseldorf ist der bisher schwerste Gegner in einem Halbfinale", lobt Meier den Gegner.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare