HSV testet gegen Oberligisten und bei Turnieren

+
Stürmer Djaniny Cleitson Dos Santos Tavares traf im letzten Test gegen den TuS Hiltrup.

Hamm - Für den Fußball-Oberligisten Hammer SpVg stehen innerhalb weniger Tage drei Testmöglichkeiten an. Zunächst spielt das Team von Trainer Sven Hozjak gegen einen Niederrhein-Oberligisten, anschließend nimmt die HSV an zwei Turnieren teil. 

Die Partie gegen den Niederrhein-Oberligisten TSV Meerbusch (Freitag, 19.30 Uhr) geht dabei als einzige über die vollen 90 Minuten. „Der Test ist spielgetreuer als die Turniere. Wir wollen uns in den Punkten verbessern, die wir im Training erarbeiten“, sagt Hozjak. Unter der Woche steht aktuell die Arbeit gegen den Ball im Fokus. „Wir wollen die Abstände klein halten – auch in der Offensive.“ 

Danijel Gataric hat seine muskulären Probleme überwunden und könnte eine Halbzeit zum Einsatz kommen. Sein Bruder Dalibor erlitt beim Spiel in Hiltrup am vergangenen Wochenende einen Bänderriss im Knöchel. „Die Verletzungen der beiden sind sehr ärgerlich, weil es für sie besonders wichtig ist, dass sie Minuten sammeln“, so der Trainer. Felix Frank plagt sich weiterhin mit einer Achillessehnenreizung. 

"Drei, vier Positionen sind besetzt"

„Die Besetzung von drei, vier Positionen hat sich schon herauskristallisiert“, sagt Hozjak zwei Wochen vor dem Saisonstart gegen den FC Gütersloh. Rund 20 Spieler aus dem eigenen Aufgebot und Leihgaben aus der Zweiten stehen Hozjak für die Dreifachbelastung zur Verfügung. Einen Plan, wer wie viele Minuten auf dem Platz stehen soll, hat der HSV-Coach. 

Ein großes Gefälle zwischen den Formationen soll es nicht geben. „Auch am Samstag in Werne spielen wir gegen Mannschaften, die nicht ohne sind“, sagt Hozjak. In jeweils 30 Minuten trifft die HSV auf Oberligist SC Düsseldorf-West, Landesligist SV Herbern und Ausrichter sowie A-Ligist Eintracht Werne. Sonntag tritt Hozjaks Team in Wiescherhöfen an, Gegner dort sind die Bezirksligisten SG Bockum-Hövel und TuS Germania Lohauserholz.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare