Dreier für Rhynern II beim 2:0 gegen den TSC Hamm

+
Der SV Westfalia Westfalia Rhynern II gewann mit 2:0 gegen den TSC Hamm.

Hamm - In einem über weite Strecken einseitig gestaltetem Spiel sicherte sich Westfalia Rhynern II nach zuvor sieben sieglosen Partien wieder drei Punkte im Bezirksliga-Derby gegen den personell geschwächten TSC Hamm.

Nach den Toren von Seludko und Rosemeyer aus der ersten Halbzeit war das Spiel schnell entschieden. Der TSC musste nun noch einmal mit vier Punkten Vorsprung auf den Abstiegsplatz nach unten schauen. Da die Sportanlage am Jahnstadion nicht zur Verfügung stand, wurde das Derby auf dem Kunstrasenplatz in Rhynern ausgetragen.

Von Beginn an spürten die Zuschauer, dass es zumeist in eine Richtung laufen würde. Die Rhyneraner übernahmen durch sicheres und schnelles Passspiel die Kontrolle, und bejubelten schon mit der ersten Torchance die frühe Führung. Nachdem Hemmer-Hiltenkamp den einlaufenden Seludko freisgepielt hatte, ging dieser mit Tempo an Gästetorhüter Tas vorbei und netzte problemlos zum 1:0 ein. (6.) Nur selten schaffte es die Mannschaft von Erdal Akyüz in der Anfangsphase, klare Torchancen herauszuspielen, sodass die Angriffe durch frühes Pressing und schnelles Umschaltspiel immer wieder in Richtung des TSC-Sechzehners liefen. Nachdem Tas zunächst stark gegen Jakob (14.) und Scholtysik (19.) parierte, war er in der 21. Minute chancenlos. Jakob hatte einen langen Ball auf den auf der rechten Seite startenden Hagan gespielt, dieser flankte auf den mit nach vorne gestoßenen Maurice Rosemeyer, der ohne Gegenwehr zur 2:0-Führung einköpfte. Nach dem zweiten Gegentor für den TSC Hamm probierte dieser nun, die Initiative zu ergreifen und forderte Rhynerns Torhüter durch einen Torschuss von Sahin zu einer starken Parade. (33.). „Wenn wir eine unserer wenigen Chancen in der ersten Halbzeit genutzt hätten, hätte das Spiel anders laufen können“, so Trainer Akyüz. Anschließend versuchte die Westfalia, auf das dritte entscheidende Tor zu gehen, vergaben allerdings viele Chancen kläglich, sodass es mit einem 2:0 in die Halbzeit ging.

Im zweiten Abschnitt knüpfte Rhynerns U23 an die Leistung aus der ersten Halbzeit an. Der TSC bekam kaum noch Zugriff, während die Mannschaft von Ralf Hettwer kein Risiko ging. Dennoch gab es durch Seludko (65.), Gkikas (71.) und Michler (74.) noch drei Großchancen, die Tas vereitelte. Hettwer war zufrieden: „Wir haben das sicher und kontrolliert runtergespielt. Das einzige was wir uns vorwerfen müssen ist, dass wir den Sack nicht komplett zugemacht haben“, sagte er.

Akyüz sah Rhynern als verdienten Sieger: ,,Das geht völlig in Ordnung. Gerade in der zweiten Halbzeit haben wir keinen Zugriff mehr auf die Partie bekommen. Die Ergebnisse von den anderen Plätzen waren nicht gut für uns. Dennoch bin ich mir sicher, dass wir durch einen Punktgewinn den Nichtabstieg klar machen können.“

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare