SG Bockum-Hövel trennt sich 1:1 von Westönnen

+
Klassenerhalt noch nicht sicher: Die SG Bockum-Hövel spielte 1:1 gegen RW Westönnen.

Hamm - Nach einem 1:1 (0:1)-Unentschieden gegen RW Westönnen hat die SG Bockum-Hövel den Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga noch nicht sicher.

Zwar kann der VfL Hörste-Garfeln in seinem einzig verbliebenen Saisonspiel die Bockum-Höveler bei drei Punkten Rückstand und einer deutlich schlechteren Tordifferenz nicht mehr gefährden, aber für den SVE Heessen und Westfalen Liesborn besteht in den letzten beiden Partien noch die Möglichkeit, an den Bockum-Hövelern vorbeizuziehen.

Die rund 70 Zuschauer im Adolf-Brühl-Stadion bekamen zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten zu sehen. Die Gastgeber präsentierten sich zunächst nicht so, als wollten sie mit aller Macht den Klassenerhalt mit einem Sieg unter Dach und Fach bringen. In einer emotionslosen ersten Hälfte, in der die Bockum-Höveler Körperspannung, Einsatzwillen und Tempo vermissen ließen, entwickelte sich ein Mittelfeldgeplänkel, das nur selten durch gute Aktionen oder Torchancen unterbrochen wurde. Es dauerte bis zur 24. Minute, als die Hausherren nach einem langen Abschlag von Torwart Thomas Goeke erstmals gefährlich wurden, doch Steven Farchmin setzte seinen Lupfer an die Latte. Wenig später tauchte Simon Peper nach einem gelungenen Spielzug frei vor dem Tor der Rot-Weißen auf, zog jedoch überhastet am Winkel vorbei (32.).

Auch die Gäste aus Westönnen hatten nur wenige gute Momente und zielführende Angriffe zu bieten, bis Tobias Schumacher freigespielt wurde und gleich die erste Gelegenheit aus halblinker Position zum 0:1 nutzte (34.).

„Wir sind nur schwer ins Spiel gekommen, aber Westönnen hat auch eine spielstarke Mannschaft, die über Jahre zusammengewachsen ist“, so SG-Trainer Markus Matzelle. „Wir hatten zwei klare Chancen und ich denke, dass Westönnen trotz der Spielanteile nicht unbedingt ein Tor verdient hatte.“

Kurz nach dem Seitenwechsel hebelte ein langer Pass von Christopher Clarysse die gesamte Bockum-Höveler Hintermannschaft aus, aber Keeper Goeke schnappte sich das Leder in letzter Sekunde vor dem heranstürmenden Michael Heinz (48.). Diese Chance von RWW schien der Weckruf für die SG gewesen zu sein, die plötzlich eine Reaktion zeigte, Willen und Laufbereitschaft entwickelte und so Druck auf das Gästetor aufbaute. Nach Flanke des starken Carsten Edelkötter verpasste Steven Farchmin per Kopf (51.) ebenso den Ausgleich wie Simon Schroth mit einem Fernschuss (55.) oder Edelkötter (57.). Der für den verletzten Mirko Müller eingewechselte Kerim Isiktekin markierte dann das mittlerweile verdiente 1:1, als er aus 20 Metern mit Hilfe des Innenpfostens unhaltbar einschoss (62.).

„Das war ein schönes Tor aus der Distanz und danach hatten wir noch zwei bis drei weitere Möglichkeiten. Aber nach dem Ausfall von Mirko Müller bestand auch immer die Gefahr, dass hinten noch etwas passiert“, setzte Matzelle nach dem Ausgleich nicht auf totale Offensive. Dennoch hätte die SG noch den Sieg perfekt machen können, doch ein abgefälschter Schuss von Mike Kaczor landete nur am Lattenkreuz (68.), und nach einem langen Diagonalpass von Dominik Orlowski hob Steven Farchmin den Ball über das Tor (75.).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare