Drei Rote Karten gegen die Spieler des TSC

+
Der SV Westfalia Rhynern II und der TSC trennten sich 1:1-Unentschieden.

Hamm – Das erste Bezirksliga-Derby der Saison zwischen dem SV Westfalia Rhynern II und dem TSC Hamm endete zwar ohne Sieger, doch die Gäste aus dem Unionstadion bezahlten das 1:1 (1:0)-Unentschieden teuer – gleich drei Spieler sahen die Rote Karte. „Das müssen wir jetzt so hinnehmen“, meinte TSC-Coach Erdal Akyüz nach der Partie und hofft, das Fehlen von Damir Kurtovic – der genauso wie Aykan Sahin wegen Beleidigungen den roten Karton sah – und Abdullah Sahin in den kommenden Wochen kompensieren zu können.

Ralf Hettwer, Trainer der Rhyneraner, war nach dem Remis „ein bisschen enttäuscht, weil wir wenig zielstrebig gespielt haben“, und ergänzte: „Man hat uns angemerkt, dass wir noch nicht so harmonisch agieren. Dennoch bin ich mit dem einen Punkt zufrieden.“

In der ersten Viertelstunde der Partie war der TSC die aktivere Mannschaft. Durch Fernschüsse von Abdullah Sahin (5./8.) sowie einen Kopfball von Ersin Sen (13.) boten sich den Gästen gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Die Westfalia verzeichnete den ersten gefährlichen Angriff über Jonas Michler, der jedoch nach feinem Doppelpass mit Muhammed Cakir nicht ins Schwarze traf (17.). War Sen mit seinem ersten Kopfball noch gescheitert, drückte er einen Freistoß von Yasin Tirgil mit der Stirn zur 1:0-Führung des TSC in die Maschen (26.). Rhynern zeigte sich jedoch keineswegs geschockt und kam durch Georgios Gkikas immer wieder über die linke Seite gefährlich nach vorne, wenngleich der TSC durch Abdullah Sahin sowie Aziz Kukavica und Mustafa Akyüz dreimal das 2:0 verpasste.

Nach dem Seitenwechsel waren die Hausherren offensiv bemüht, doch die Angriffe endeten meist an der gut gestaffelten TSC-Abwehr. Die größte Ausgleichchance vergab Ryu Wonhee, der sich über die rechte Seite durchgesetzt hatte. Sein Schuss traf jedoch nur den Innenpfosten (49.). 13 Minuten später sah Kurtovic die erste Rote Karte, nachdem er seinen Gegner im Anschluss an ein Foul beleidigt hatte.

In Überzahl erhöhte der SVW den Druck, zunächst aber ohne Ertrag. Schließlich war es Steven Kodra, der ein Missverständnis zum 1:1 nutzte (76.) und die hektische Schlussphase einleitete. Erst scheiterte Kevin Kocalaan an Rhynerns Nils Offermann. Dann wurde Abdullah Sahin im Strafraum zu Fall gebracht, doch Schiedsrichter Tobias Kähler ließ weiterspielen und schickte Sahin nach einem Foul ebenfalls mit Rot vom Feld (89.). Auf dem Weg in die Kabine sah dann auch noch Ersatzspieler Aykan Sahin wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare