Remis im Verfolgerduell in Bockum-Hövel gerecht

+
Der Bockum-Höveler Muhammet Harsit kommt kurz vor dem Strafraum zu Fall.

Hamm - In einer niveauarmen Bezirksligapartie trennten sich die Tabellennachbarn SG Bockum-Hövel und SV Westfalia Soest im Verfolgerduell mit einem leistungsgerechten 2:2 (1:1)-Unentschieden. „Über die ganze Distanz gesehen geht das Ergebnis in Ordnung“, bilanzierte SG-Trainer Markus Matzelle. „Das Spiel war sehr zerfahren und hatte keine große Qualität. Wir haben eine spielstarke Mannschaft gut von unserem Tor weg gehalten. Aber wir haben uns selbst kaum Chancen erarbeitet.“

Bei der Sport Gemeinschaft kehrte Lucian Thurn in die Innenverteidigung an die Seite von Mirko Müller zurück, und der noch angeschlagene David Schmidt rückte ins defensive Mittelfeld auf, um dort mit Kapitän Marc-Andre Wohlrath die Fäden zu ziehen. Eine wirkliche Struktur und Spielkultur bekamen die Gastgeber vor 125 Zuschauern im Adolf-Brühl-Stadion jedoch nicht in ihre Aktionen. Beide Teams neutralisierten sich über weite Strecken im Mittelfeld, wobei es bei den Bockum-Hövelern vor allem an der Bewegung ohne Ball mangelte, so dass dem ballführenden Akteur die Anspielstationen fehlten. Mit der ersten gelungenen Kombination ging die SG in Führung, an deren Ende Steven Farchmin für den einschussbereiten Simon Schroth querlegte (20.).

Neun Minuten vor der Pause legte Marcel Gründler nach Querpass von Damian Manka den zweiten Treffer nach, doch Schiedsrichter Samuel Hutter (Münster) verweigerte dem Tor die Anerkennung wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung des Passgebers. Beinahe im Gegenzug glich der Tabellenfünfte aus Soest zum 1:1 aus, als die SG das Leder nicht klären konnte und Bartosch Artur Buchowiecki mit einem satten Schuss in den Winkel traf (37.).

Nach dem Kabinengang hatte Vladyslav Kosharnyi Glück, dass er nur die Gelbe Karte sah, nachdem er Marcel Gründler von hinten gefoult hatte (55.). Für den verletzten Bockum-Höveler Mittelfeldmann wurde Carsten Edelkötter eingewechselt, doch auch mit ihm gelang es den Hausherren nicht, zwingende Gelegenheiten zu kreieren. 

Der Sport-Gemeinschaft fehlte es, wie den Gästen, an Tempo und Präzision im Kombinationsspiel sowie an zielgerichteten Pässen in die Spitze. Mehr als zwei Distanzschüsse von Damian Manka (63.) und David Schmidt (65.), die am Kasten von SV-Schlussmann Sören Polzin vorbeiflogen, gelangen der SG nicht. Auch als Soests Torschütze Bartosch Artur Buchowiecki wegen völlig unnötigen Nachtretens gegen Mike Kaczor die Rote Karte sah (72.), erspielten sich die Gastgeber selbst in Überzahl keine Feldüberlegenheit. 

Erst der energische Einsatz von Simon Schroth im gegnerischen Strafraum sorgte für einen Abpraller, den Steven Farchmin zum glücklichen 2:1 nutzte (87.). Den Bockum-Hövelern gelang es jedoch nicht, die Führung über die Zeit zu bringen. Der kurz zuvor eingewechselte Daniel Wieland verursachte einen Freistoß am eigenen Strafraum. Amar Adama Anne schoss den Ball aus 17 Metern platziert zum Ausgleich in den Winkel (90.+2). Unglücksrabe Wieland hätte beinahe noch das Siegtor markiert, verfehlte das Soester Tor aber knapp (90.+6). „Vom Verlauf her ist das 2:2 natürlich unbefriedigend, weil wir zweimal in Führung gegangen sind und spät das 2:1 gemacht haben“, ärgerte sich Markus Matzelle.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare