SG Bockum-Hövel verspielt in Beckum zweifache Führung

+
Die SG-Bockum-Hövel hatte den Tabellenführer Beckum am Rand einer Niederlage.

Beckum - „Diese Niederlage war nicht nötig“, ärgerte sich Markus Matzelle, Trainer der SG Bockum-Hövel, nach dem 3:4 (2:2) beim Tabellenführer SpVg Beckum. Zweimal war seine Mannschaft in der Römerkampfbahn in Führung gegangen, doch am Ende stand sie mit leeren Händen da.

Die Gäste erwischten einen Auftakt nach Maß. Bereits nach vier Minuten war Thomas Wilczek zur Stelle und erzielte nach Flanke von Steven Farchmin die 1:0-Führung. Und es sollte noch besser kommen. Nach einer Viertelstunde erhöhte Farchmin auf 2:0. „Bis dahin war alles in Ordnung“, zog der SG-Coach ein zufriedenes Zwischenfazit. Doch auf einmal waren die Gastgeber wieder im Spiel. Christoph Hakenes nahm aus 18 Metern Maß und versenkte einen Freistoß zum 1:2-Anschlusstreffer. Und in der fünften Minute der Nachspielzeit zog Matteo Fichera aus 20 Metern überraschend ab und glich zum 2:2-Pausenstand aus. „Der Treffer hätte nicht zählen dürfen“, kritisierte Matzelle. „Der Schiedsrichter hatte eine Nachspielzeit von drei Minuten angezeigt, dann aber fünf Minuten weiter spielen lassen. Das war nicht korrekt.“

Im zweiten Spielabschnitt stellte der SG-Coach sein Team defensiver ein. Eine Maßnahme, die zunächst griff. Waren die Gastgeber Ende der ersten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft, so bekam die SG-Elf nun die Partie wieder besser unter Kontrolle. Erneut war es der schnelle Farchmin, der die Gäste mit seinem zweiten Treffer mit 3:2 in Führung brachte (65.). Kaczor hatte ihn mit einem langen Pass bedient und der SG-Stürmer lupfte den Ball über Beckums Keeper Rene Horstmann ins Tor.

Damit hatten die Gäste die Weichen erneut auf Sieg gestellt, doch auch die dritte Führung reichte nicht, um dem Spitzenreiter drei Punkte abzuknöpfen. Ein Pfiff des Unparteiischen Julian Weymann sorgte für Aufregung. Mike Kaczor lieferte sich mit Beckums Stürmer Fichera ein Laufduell. Im Strafraum ging der SG-Spieler zu Boden, anschließend fiel der Beckumer. Doch zum Erstaunen der Gäste entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß, den der vermeintlich Gefoulte zum 3:3- (72.) verwandelte. „Das war eine klare Fehlentscheidung“, ärgerte sich Matzelle. „Es hätte einen Freistoß für uns geben müssen und keinen Elfmeter.“ Anschließend hatte sein Team noch eine Konterchance durch Farchmin. Doch anstatt selbst den Abschluss zu suchen, spielte er auf den mitgelaufenen Dominik Orlowski ab, der scheiterte. Aber es sollte für die Gäste noch schlimmer kommen. Mit seinem zweiten Freistoßtor besiegelte Hakenes die Niederlage der SG. In der 83. Minute war er erneut aus 18 Metern erfolgreich. „Aus dem Spiel heraus haben wir nur ein Tor kassiert“, bilanzierte Matzelle. „Zwei Freistöße und ein Elfmeter haben uns den Sieg gekostet. Das ist sehr ärgerlich. Es waren positive Ansätze zu sehen, aber unterm Strich zählen nur Punkte.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare