Gina Lückenkemper startet zur EM nach Amsterdam

Gina Lückenkemper startet am Mittwoch bei den Europameisterschaften in Amsterdam.

Soest/Amsterdam - Die 23. Leichtathletik-Europameisterschaften vom 6. bis 10. Juli in Amsterdam sind internationaler Höhepunkt und Durchgangsstation gleichermaßen. Schließlich stehen nur knapp fünf Wochen später die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro auf dem Programm. Für Gina Lückenkemper sind beide Highlights fest eingeplant. Die Soester Sprinterin in Diensten der LG Olympia Dortmund stellt sich in dieser Woche bei der EM in Amsterdam erstmals der internationalen Konkurrenz bei einer großen Meisterschaft.

Sie ist die jüngste Starterin im 101-köpfigen deutschen EM-Team: Trotzdem ist 200-Meter-Ass Gina Lückenkemper schon eine Final-Kandidatin in Amsterdam. Mit 22,67 Sekunden ist die 19-Jährige momentan die Nummer drei in Europa und führt bei der EM sogar die Meldeliste an. Die vor ihr platzierte Lokalmatadorin, Weltmeisterin und Europarekordlerin Dafne Schippers (21,93 sec in diesem Jahr) konzentriert sich vor Olympia auf die 100 Meter. Die Italienerin Libania Grenot (22,56 sec) ist eine 400-Meter-Spezialistin und startet in Amsterdam über die Stadionrunde.

„Ich messe der Platzierung in der Meldeliste keine große Bedeutung bei. Mein Ziel ist das Finale“, schaut Gina Lückenkemper voraus. Vorlauf und Halbfinale stehen am Mittwoch auf dem Programm, das Finale am Donnerstag. Traditionell sind die Steigerungen über 200 Meter bei internationalen Meisterschaften recht groß, da im Vorfeld bei den Meetings häufiger die 100 Meter als die halbe Stadionrunde gelaufen werden.

Mit ihrer vorsichtigen Prognose liegt Gina Lückenkemper auch genau richtig. Schließlich sind neben ihr in diesem Jahr noch weitere sieben Sprinterinnen des EM-Feldes schon unter 22,90 Sekunden geblieben. Das Rennen um die Medaillen verspricht damit ein ganz enges zu werden. „Aber darauf freue ich mich schon. Ich liebe es, die 200 Meter zu laufen“, sagt der Schützling von Uli Kunst.

Die Last der EM-Favoritin liegt bei Dina Asher-Smith. Die Britin ist auch erst 20 Jahre alt, bringt aber als WM-Fünfte von 2015 und WM-Dritte mit der Staffel von 2013 schon eine Menge internationale Erfahrung mit. Auch ist ihre Bestzeit von 22,07 Sekunden – aufgestellt im WM-Finale 2015 – die mit Abstand beste des EM-Felds. Bisher stehen für Asher-Smith in diesem Jahr 22,72 Sekunden zu Buche. Die 100 Meter lief sie bereits in 11,08 Sekunden.

Die Britin wird mit der Sprint-Staffel am EM-Schlusstag am kommenden Sonntag zudem eine Widersacherin des deutschen Quartetts über 4x100 Meter werden. Der „DLV-Vierer“ führt mit der Weltjahresbestzeit von 42,00 Sekunden die Meldeliste an. „Doch in der Staffel kann viel passieren. Unser erstes Ziel ist es, den Stab im Vorlauf sicher ins Ziel zu bringen und im Finale ein gutes Rennen zu zeigen. Dann wird man sehen, für was es reicht“, sagt Gina Lückenkemper zu ihrem zweiten Einsatz in Amsterdam. In welcher Aufstellung die DLV-Staffel läuft, steht noch nicht fest.

Für Gina Lückenkemper standen zuletzt einige Termine beim Physiotherapeuten an. Beschwerden im Beuger sorgen derzeit für leichte Probleme. „Es ist nicht super dramatisch, aber man denkt einfach ständig daran“, sagt Lückenkemper. Beim Aufwärmen vor der DM in Kassel habe sie die Beschwerden zum ersten Mal bemerkt. Zweimal war sie in dieser Woche zur Behandlung bei den Fachleuten der Sportklinik in Sendenhorst. Offenbar mit Erfolg: „Ich bin guter Dinge, dass sich das bis Amsterdam erledigt hat.“

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare