Premiere League

Arsenal überzeugt mit starkem Özil - Liverpool nur Remis

+
Der FC Arsenal feiert einen 3:1-Auswärtssieg. Foto: Will Oliver

London - Weltmeister Mesut Özil und der FC Arsenal nehmen in England nach einem schwachen Start Fahrt auf. Jürgen Klopp kam mit Liverpool nicht über ein unbefriedigendes Remis bei den Spurs hinaus. Chelsea feiert im dritten Match den dritten Sieg - wie auch Manchester United.

Berlin - Der FC Arsenal und Fußball-Weltmeister Mesut Özil scheinen langsam in Form zu kommen. Dem FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp fehlt hingegen immer noch der nötige Schwung in der englischen Premier League.

Arsenal gewann am dritten Spieltag beim FC Watford ungefährdet 3:1 (3:0) und befindet sich nach dem schwachen Start mit nur einem Zähler aus zwei Partien auf dem Weg nach oben. Nach dem Spiel bestätigte Trainer Arsene Wenger den Transfer des deutschen Nationalspielers Shkodran Mustafi vom FC Valencia zu den Gunners.

Manchester United gewann dank eines Tores des eingewechselten Marcus Rashford mit 1:0 (0:0) bei Aufsteiger Hull City in der Nachspielzeit (90.+2). Das Millionen-Ensemble um die Neuzugänge Paul Pogba und Zlatan Ibrahimovic hat in drei Ligaspielen die maximale Ausbeute von neun Punkten gesammelt. Dennoch ist zumindest für eine Nacht der FC Chelsea Tabellenführer. Die Blues hatten den FC Burnley 3:0 (2:0) bezwungen.

Die Tore für Arsenal schossen Santi Cazorla (9.), Alexis Sanchez (40.) und Özil (45.+1). Den 1:3-Anschlusstreffer für Watford erzielte Roberto Pereyra (57.). Arsenal ging früh durch Cazorlas Strafstoß in Führung. Sanchez baute die Führung auf 2:0 aus, ehe Özil per Kopf das 3:0 für die dominierenden Gunners besorgte.

Liverpool kam in einem unterhaltsamen Spiel bei Tottenham Hotspur trotz Führung nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Das Remis ist nach dem 0:2 gegen Aufsteiger Burnley zu wenig, um Klopps Kritiker verstummen zu lassen. Bei den Reds hatte James Milner bereits am frühen Nachmittag per Foulelfmeter für die Führung gesorgt (43.), die Danny Rose (72.) egalisierte. Liverpool rangiert mit vier Punkten im Mittelfeld der Tabelle, die Spurs haben einen Zähler mehr. Milners Tor war ein gutes Omen: In allen 41 Spielen, in denen der Mittelfeldspieler in der Premier League getroffen hatte, verlor sein Team nicht. Die Serie hielt. Allerdings mussten die Gäste noch den verdienten Ausgleich durch Nationalspieler Rose hinnehmen (72.).

"Hoch intensiver Fußball von beiden Seiten", sagte Liverpools Torwart Simon Mignolet. Der Belgier ärgerte sich indes über den verpassten Sieg: "Schade, dass wir nicht drei verdiente Punkte geholt haben."

Der FC Chelsea hat mit dem Erfolg gegen Burnley den dritten Sieg gefeiert. Die Tore für die Blues erzielten Eden Hazard (9.), Willian (41.) und Victor Moses (89.). Das Team von Trainer Antonio Conte spielte von Beginn an gegen den Liverpool-Bezwinger drückend überlegen.

Meister Leicester City feierte beim 2:1 (1:0) gegen Swansea City den ersten Saisonsieg. Englands Fußballer des Jahres Jamie Vardy (32.) brachte das Überraschungsteam der Vorsaison bei starkem Regen 1:0 in Führung. Wesley Morgan (52.) nutzte die Verwirrung im Strafraum nach einer Ecke und vollendete zum 2:0 für den Meister. Vier Minuten später vergab Riyad Mahrez das 3:0: Er scheiterte mit einem Strafstoß am famosen Fabianski (56.). Leroy Fer sorgte mit einem wuchtigen Kopfballtreffer zum 1:2 (81.) noch einmal für Spannung, doch Leicester brachte den knappen Vorsprung über die Zeit.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare