Trapp zweimal geschlagen

Erste Liga-Pleite: PSG unterliegt in Lyon

Lyon war diesmal keine Reise wert: Edinson Cavani (l.) und Zlatan Ibrahimovic kassieren mit Paris St. Germain die erste Saison-Niederlage.
+
Lyon war diesmal keine Reise wert: Edinson Cavani (l.) und Zlatan Ibrahimovic kassieren mit Paris St. Germain die erste Saison-Niederlage.

Lyon - Paris St. Germain kann doch noch verlieren. Der souveräne Spitzenreiter kassiert bei Olympique Lyon die erste Niederlage der Saison in der Ligue 1.

Torhüter Kevin Trapp hat mit dem französischen Meister Paris St. Germain im 28. Saisonspiel in der Ligue 1 die erste Niederlage kassiert. Das Team um Superstar Zlatan Ibrahimovic unterlag bei Olympique Lyon mit 1:2 (0:2) und verlor erstmals seit 36 Ligaspielen. Trapp zeigte eine starke Leistung und bewahrte sein Team mit zahlreichen Paraden vor einer noch deutlicheren Niederlage.

„Wir alle, auch ich, waren zu durchschnittlich. Lyon war im Kopf frischer. Wir haben ein schwieriges Spiel erwartet - aber kein derartig schwieriges“, sagte PSG-Trainer Laurent Blanc bei Canal+ und räumte ein: „Ich hätte vielleicht mehr wechseln können.“

Gnaly Cornet (13.) und Sergi Darder (45.+1) trafen für den ehemaligen Serienmeister. Der Anschlusstreffer von Lucas (51.) verhinderte die Niederlage nicht mehr. Die erfolgreiche Titelverteidigung ist für Paris angesichts von 23 Punkten Vorsprung auf den AS Monaco bei noch zehn ausstehenden Spielen aber nur noch Formsache. Zuletzt hatte der Meister der vergangenen drei Spielzeiten in Frankreichs höchster Spielklasse am 15. März 2015 verloren (2:3 bei Girondins Bordeaux).

Der Tabellendritte Lyon schöpfte im Kampf um die direkte Champions-League-Qualifikation neuen Mut, liegt jedoch noch immer acht Punkte hinter Monaco zurück. „Der Sieg ist drei Punkte wert, aber dass wir Paris geschlagen haben, macht es umso befriedigender“, sagte Lyon-Coach Bruno Genesio: „Wir haben gegen eine der besten Mannschaften Europas gespielt und gewonnen, und wir müssen diese Leistung nun für den Rest der Saison abrufen.“

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare