Nach EM-Aus

Matthäus: "Poldi und Schweinsteiger müssen sich Gedanken machen"

+
Lothar Matthäus hat sich zu Lukas Podolski geäußert.

München - Sky Experte Lothar Matthäus hat sich zu den möglichen Rücktritten der Weltmeister Lukas Podolski und Bastian Schweinsteiger aus der deutschen Nationalmannschaft geäußert.

"Lukas Podolski und Bastian Schweinsteiger müssen sich Gedanken machen. Lukas hat bei der EM nicht viel gespielt und Bastian hatte in den letzten zwei bis drei Jahren immer wieder körperliche Probleme", sagte Rekordnationalspieler Lothar Matthäus in einem exklusiven Interview mit Sky Sport News HD: "Das sind persönliche Entscheidungen, die sie mit ihren Familien und dem DFB sowie dem Bundestrainer besprechen müssen. Wenn jemand meint, er hat noch die Lust, die Kraft und die Qualität, in der Nationalmannschaft zu spielen, dann soll er sich da durchsetzen." 

Podolski und Schweinsteiger, heute beide 31, eroberten 2004 die Nationalelf. Als "Poldi" und "Schweini" waren sie die Stars beim Sommermärchen 2006. Mit 129 Länderspielen (Podolski) und 120 (Schweinsteiger) belegen sie hinter Lothar Matthäus (150) und Miroslav Klose (137) die Plätze drei und vier in der ewigen Länderspielliste.

Matthäus überzeugt: "Löw kann Weltmeistertitel verteidigen" 

Darüber hinaus sieht Matthäus Bundestrainer Joachim Löw trotz des Ausscheidens im EM-Halbfinale weiter an der Spitze des DFB-Teams. "Ich bin überzeugt, dass er die Mannschaft weiterhin erreicht und er derjenige ist, der den Weltmeistertitel verteidigen kann. Wir haben gute Spieler, junge Spieler, die den Kader wieder auffrischen. Ich hoffe, dass Jogi Löw seinen Vertrag bis 2018 erfüllt." Joachim Löw hatte nach dem EM-Aus seine Zukunft offen gelassen.

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare