"Müssen uns steigern"

Eine Woche vor EM-Auftakt: Löw mahnt zu mehr Kampfgeist

+
Joachim Löw.

Ascona - Bundestrainer Joachim Löw hat seine Nationalspieler eine Woche vor dem EM-Auftakt zu mehr Kampfgeist ermahnt.

 "Wir sind eine Mannschaft, die sich in den vergangenen zwei Jahren sehr stark auf ihre fußballerischen Fähigkeiten verlassen hat. Wir müssen aber andere Elemente, die wir schon mal hatten, wieder mehr einfließen lassen und zeigen", forderte Löw im Interview mit dem kicker.

Das seien "die kämpferischen Elemente, die Organisation und defensives Denken und Verhalten", erläuterte der Weltmeister-Trainer: "Da müssen wir uns steigern. In dieser Hinsicht sind wir noch nicht da, wo wir während des Turnieres 2014 waren."

Grundsätzlich hält der 56-Jährige die mäßige Phase seit dem WM-Triumph 2014 aber für menschlich. "Nach der WM war mir klar, dass es einen Spannungsabfall geben würde, wenn man in der Qualifikation gegen die Nummer 60 der Welt antreten muss. Nicht nur körperlich, auch emotional", erklärte er: "Dies kann man nicht gänzlich verhindern, auch bei mir war das am Anfang spürbar. Dieser Spannungsbogen muss sich auch wieder neu aufbauen."

Löws Eindruck ist aber, "dass dies gelingt". Er spüre seit Beginn des Trainingslagers in Ascona vor knapp zwei Wochen "eine gute Intensität und Mitarbeit" sowie "eine gute Mischung aus Anspannung und Entspannung".

Bilder: Das ist der DFB-Kader für die Fußball-EM 2016

Ein wichtiges Thema seien auch Standardsituationen, "in der Offensive genauso wie in der Defensive". Da habe es "in den vergangenen Monaten die eine oder andere Schwäche" gegeben: "Da waren wir zwischen 2008 und 2014 besser."

Deutschland steigt am Sonntag (21.00/ARD) gegen die Ukraine in die EURO in Frankreich ein.

sid

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare