FSV auf Kurs

Keeper Lössl sichert Mainz 2:1-Heimsieg gegen Darmstadt

+
Mainz besiegte Darmstadt mit 2:1. Foto: Frank Rumpenhorst

Am 7. Spieltag schafft Mainz den ersten Heimsieg. Beim 2:1 gegen Darmstadt stimmen sich die Rheinhessen auf die Europa League ein. Auch weil Torwart Jonas Lössl einen starken Tag erwischt hat.

Mainz (dpa) - Etwas zögerlich war Jonas Lössl zunächst schon. Als die Mainzer Anhänger ihren Torwart nach dem ersten Heimsieg der Saison zur traditionellen Jubel-Sause auf den Zaun vor der Fankurve baten, hielt sich der Däne erst noch ein wenig schüchtern zurück.

"Ich wusste nicht genau, was ich machen sollte", sagte Lössl nach dem 2:1 (1:0) gegen den SV Darmstadt 98, an dem er dank zahlreicher Paraden und eines gehaltenen Foulelfmeters maßgeblichen Anteil hatte.

Doch als der Keeper erst einmal mit dem Megafon in der Hand vor den jubelnden Fans stand, meisterte er auch diese Aufgabe mit Bravour. "Jetzt kann ich beim nächsten Mal mit den Jungs unten auf dem Rasen richtig mitfeiern", sagte Lössl mit einem Schmunzeln. Sein gegen Darmstadts Antonio Colak parierter Strafstoß Sekunden vor der Halbzeit war am Ende die Schlüsselszene in einem abwechslungsreichen Nachbarschaftsduell. "Es hätte uns gut getan, wenn wir mit einem 1:1 in die Pause gegangen wären", sagte auch Darmstadts Trainer Norbert Meier.

Doch Lössl war gegen Colak zur Stelle und hielt so das 1:0 durch Pablo de Blasis (5. Minute) fest. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Yunus Malli per Strafstoß, den "Lilien"-Kapitän Aytac Sulu am türkischen Nationalspieler verursacht hatte, auf 2:0 (56.). Der Anschlusstreffer durch einen von Jerome Gondorf verwandelten Handelfmeter (90.+2) kam für die Gäste zu spät. Darmstadt wartet damit weiter auf den ersten Auswärtspunkt in dieser Saison.

Die Mainzer kletterten durch den ersten Heimsieg der Spielzeit dagegen auf Rang sieben und liegen voll im Soll. "Wir sind gut in der Saison drin", sagte Kapitän Stefan Bell. "Jetzt freuen wir uns auf die nächsten Herausforderungen gegen Anderlecht und Schalke."

FSV-Coach Martin Schmidt zog trotz der schwächeren zweiten Halbzeit ebenfalls ein positives Fazit. Dem Schweizer war sogar ganz recht, dass sein Team nach dem 2:0 nicht noch höher gewonnen und sich durch einige Nachlässigkeiten stattdessen sogar am Ende etwas in Gefahr gebracht hatte. "Jetzt kann ich morgen in der Videoanalyse herrlich kritisieren", sagte Schmidt. "Wenn ich das nach einem 3:0 mache, glaubt mir kein Mensch."

So aber kann Schmidt seine Mannschaft gezielt auf das nächste Spiel in der Europa League vorbereiten, in dem es am Donnerstag (21.05 Uhr/Sport1) gegen den belgischen Traditionsclub RSC Anderlecht geht. "Das wird wieder eine ganz andere Aufgabe. Wir freuen uns darauf", sagte Schmidt, der mit den Mainzern international in dieser Saison noch ungeschlagen ist.

Sein Team wirkte deutlich frischer als zuletzt und übernahm von Beginn an das Kommando. Nach der frühen Führung durch den vierten Saisontreffer von De Blasis versäumten es die Hausherren vor der Pause aber, die Partie vorzeitig zu entscheiden. Doch Lössl war es bei einer Glanzparade gegen einen wuchtigen Schuss des Ungarn Laszlo Kleinheisler zu verdanken, dass es zur Pause 1:0 stand.

Der 27-Jährige, der in Mainz die schwere Nachfolge des zum FC Liverpool gewechselten Loris Karius angetreten hat, war deshalb nicht nur wegen des gehaltenen Elfmeters einer der Garanten für den Erfolg. Der Skandinavier freut sich nun ebenfalls auf den Vergleich mit Anderlecht. "Es war ein guter Start in die Englischen Wochen", sagte Lössl. "Daran gilt es gegen Anderlecht anzuknüpfen."

Spielbericht auf Mainz-Homepage

Spielbericht auf Darmstadt-Homepage

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare