Zweite Pleite in Folge: Fehler-Flut knockt SVR aus

+
Nicolas Ruß (rechts) und der SV Rinkerode kassierten im Heimspiel gegen den SV Bösensell eine klare 0:3-Niederlage. Die zweite Pleite der Saison hatten die Gastgeber sich größtenteils selbst zuzuschreiben. 

Kreisliga A2 Münster: SV Rinkerode – SV Bösensell: 0:3. Für das Team von Kolja Zeugner setzte es am Mittwochabend die zweite Pleite in Folge. Die Niederlage fiel für den Geschmack des Trainers zu hoch aus, er haderte vor allem mit kapitalen Fehlern seiner Elf.

„Wir haben in den ersten 15 Minuten gut in die Partie gefunden“, sagte der SVR-Coach, der nach der Verletzung von Stamm-Torwart Benjamin Dautanac Steffen Rips das Vertrauen schenkte. Kurz nach Beginn bot sich Nico Kreimer die Riesenchance auf das frühe Führungstor, doch der Angreifer ließ die Kopfballgelegenheit aus (2.). 

Ein Ballverlust auf der linken Seite der Hausherren führte schließlich zum ersten Nackenschlag. Bösensell spielte sich über die Außenbahn bis zum Strafraum durch, den Rückpass verwertete Florian Bußmann zum 1:0 für die Gäste (13.). Der Treffer zeigte Wirkung, Rinkerode taumelte wie ein angeknockter Boxer. 

Stückmann vergibt Ausgleichschancen

„Das Gegentor hat uns zu schaffen gemacht, deshalb hatte Bösensell auch die Chance auf das 2:0“, räumte Zeugner ein. Doch die Gastgeber fingen sich wieder und kamen zu gefährlichen Offensivaktionen. Raphael Stückmann schoss knapp rechts oben vorbei. Als Bösensell-Keeper Tim Schölling einen Distanzschuss von Marc Düker abklatschen ließ, war erneut Stückmann zur Stelle, scheiterte aber am Schlussmann der Gäste.

„In dieser Phase hätten wir ausgleichen können“, haderte der SVR-Trainer. Nach dem Seitenwechsel führte ein haarsträubender Ballverlust im Rinkeroder Aufbauspiel zur Vorentscheidung. Stefan Pöhler stoppte den anschließenden Gäste-Konter, indem er seinen Gegenspieler festhielt. Schiedsrichter Henning Off entschied korrekt auf Elfmeter. Erneut stellte Bußmann seine Abschlussqualitäten unter Beweis und traf zum 2:0 für Bösensell (65.).

"Waren nicht drei Tore schlechter"

„Danach mussten wir hinten aufmachen und sind in einige Konter gelaufen“, erklärte Zeugner. In der Offensive boten sich SVR-Stürmer Jan Hoenhorst dennoch zwei Einschusschancen, die er unter Bedrängnis allerdings ungenutzt ließ. Zwölf Minuten vor dem Ende nutzte Bösensells Bußmann das schnelle Umschalten seines Teams, um auf 3:0 zu stellen und seinen Hattrick zu komplettieren. 

„Das Ergebnis ist zu deutlich, auch wenn Bösensell der bislang stärkste Gegner war. Wir waren nicht drei Tore schlechter“, meinte Zeugner nach der zweiten Niederlage in Folge. „Wir standen in der Defensive aber nicht gut gestaffelt und haben zu einfache Fehler gemacht.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare