Torschützen der Fußballteams: Fortunas Lange trifft 19 Mal

+
Die meisten der 19 Tore erzielte Fortunas Joel Lange vor der Winterpause.

Drensteinfurt/Rinkerode/Walstedde -  Die Saison der Fußballer ist beendet. Zum Abschluss nimmt der WA unter die Lupe, wer in welcher Seniorenmannschaft wie oft getroffen hat.

Fortunas Frauen erzielten zwar 53 Tore weniger als eine Saison zuvor, spielten aber auch eine Klasse höher – in der Bezirksliga. Mit dem Endresultat – Tabellensechster bei 15 Teams – konnte Trainer Volker Rüsing gut leben. In den zweistelligen Bereich kam keine Walstedderin. Beste Torschützinnen waren Amanda Kock und Jana Strate mit je acht Treffern. Zum Vergleich: Luisa Wünnemann von der DJK GW Amelsbüren war mit 31 Toren die treffsicherste Schützin der Bezirksliga 7.

Die Anzahl der Gegentore blieb beim Bezirksligisten SV Drensteinfurt nahezu konstant (41 gegenüber 43), doch die der Treffer nahm im Vergleich mit der Saison 2014/15 enorm ab – um fast 40 Prozent (41 statt 67). Coach Ivo Kolobaric hatte nur drei Akteure im Kader, die öfter als drei Mal getroffen haben. Am erfolgreichsten waren der künftige spielende Co-Trainer Oliver Logermann und Jure Glavina, der erst im Winter gekommen war und dessen Verbleib in Stewwert fraglich ist. In Ercan Taymaz, der in der abgelaufenen Saison 2015/16 für den Hammer A-Kreisligisten TuS Uentrop 47 Treffer erzielte, hat der SVD aber schon einen Torjäger für die kommende Spielzeit verpflichtet (der WA berichtete).

Nachgelassen haben auch die Kreisliga-A-Fußballer von Fortuna Walstedde in der Offensive. Nach 95 Treffern in der Saison 2014/15 kamen sie dieses Mal „nur“ auf 72. Bester Torschütze der Fortunen war Kapitän Joel Lange, der einen Großteil seiner 19 Treffer schon vor der Winterpause erzielte. Die Rückkehrer Marcel Brillowski (SV Herbern) und Kevin Wender (SVE Heessen) werden ab Juli sicherlich wieder für mehr Offensivschwung sorgen.

Der SV Rinkerode, ebenfalls A-Kreisligist, wurde erneut Tabellenelfter. Auch das Torverhältnis (49:71) ähnelte dem der Vorsaison (57:72). Gleich 15 verschiedene Torschützen notierte Bernd Löcke, der nun Platz für den jungen Coach Kolja Zeugner macht und als Co-Trainer zu seinem Heimatverein SV Herbern zurückkehrt. Bester Torschütze war wie ein Jahr zuvor Jan Hoenhorst. Allerdings traf er öfter – nämlich 18 statt elf Mal.

Fortuna Walstedde Frauen (47:52 Tore)

8 Tore: Amanda Kock, Jana Strate

7 Tore: Cindy Przystuppa

4 Tore: Rhiana Rüsing, Lisa Jürling, Michelle Etzel

3 Tore: Alina Holle

2 Tore: Karin Post, Lara Kaufmann

1 Tor: Klara Kalverkamp, Pia Wittenbrink, Jana Peckedrath, Nicole Brandt, Lea Blume

SV Drensteinfurt (41:41 Tore)

9 Tore: Jure Glavina, Oliver Logermann

6 Tore: Isse Sander

3 Tore: Davor Brajkovic, Sven Grönewäller

2 Tore: Leon van Elten, Dennis Popil

1 Tor: Sven Wiebusch, Patrick Günner, Jens-Uwe Niemeyer, Bernd Drepper, Michel Eising, Robin Wichmann, Max Seib

Fortuna Walstedde Herren (72:68 Tore)

19 Tore: Joel Lange

16 Tore: Nicolas Rosendahl 9 Tore: Kevin Wender

5 Tore: Kevin Northoff

4 Tore: Tobias Ophaus, Marcel Willner

3 Tore: Julian Budde, Thorsten Ernst

2 Tore: Robin Lange, Hendrik Westhues, Hendrik Simon

1 Tor: Daniel Budde, Kai Northoff; ein Eigentor der Gegner

SV Rinkerode (49:71 Tore)

18 Tore: Jan Hoenhorst

8 Tore: Aron Jakab

4 Tore: Raphael Stückmann

3 Tore: Mustafa Dogan, Maximilian Groß

2 Tore: Dominik Grünhagel, Stefan Wiewer

1 Tor: Sulaxan Somaskantharajan, Thanh-Tien Doan, Niklas Beste, Nicolas Ruß, Marcel Nollmann, Sebastian Meyer, Martin Plöttner, Luis Bertels; ein Eigentor der Gegner

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare