TCD-Sportwart Dresenkamp zieht positives Fazit

+
Die Herren 40 des Tennis-Clubs Drensteinfurt schafften den Durchmarsch.

DRENSTEINFURT - In dem Jahr, in dem die deutsche Nummer eins Angelique Kerber gleich zwei Grand-Slam-Turniere (Australian und US Open) gewonnen hat, lief es auch beim Tennis-Club Drensteinfurt richtig rund.

Drei Aufstiege in der Sommersaison und eine gut besuchte Anlage am Finaltag der Vereinsmeisterschaften – der 1. Sportwart Manfred Dresenkamp zieht ein positives Resümee. „Das, was wir als Hoffnung ausgesprochen hatten, hat sich bewahrheitet“, sagte Dresenkamp auf Anfrage dieser Zeitung. „Mit drei Aufstiegen war nicht zu rechnen.“ Die Herren 30 schafften den Sprung in die Verbandsliga, die Herren 40 werden 2017 in der Kreis- und die Herren 60 in der Bezirksliga spielen. Neun Seniorenmannschaften waren insgesamt an den Start gegangen, nicht eine stieg ab. Die Herren 40 schafften sogar den Durchmarsch, den zweiten Aufstieg in Serie. „Sie haben das intensive Training genutzt“, sagt Dresenkamp und spricht von „Kontinuität in der Vorbereitung“. Vor allem das wettkampforientierte Training mit Adrian Popovici und Markus Hellenkemper habe sich bezahlt gemacht.

„Mit vollen Schwung“, so Dresenkamp, nimmt der TCD nun die Wintersaison in Angriff. Für die hat der Verein vier Teams gemeldet: drei Senioren- und eine Jugendmannschaft. Die U15-Junioren starten als Zweier-Team. Nachdem es im Sommer keine erste Damen gab, schickt der TCD in der Winterhallenrunde wieder eine ins Rennen. In der Bezirksklasse treffen die Stewwerterinnen ab dem 21. Januar auf die DJK VfL Billerbeck II, den SC DJK Everswinkel und den Hünenburger TC II. Das Durchschnittsalter der jungen Truppe um Lara Kaufmann betrage gerade mal 16, 17 Jahre, freut sich Dresenkamp über den Zuwachs. Die Erwartungshaltung sei nicht so hoch. „Sie sollen sich finden und Spaß haben“, betont der langjährige Sportwart. Als Ansprechpartnerin für den Bereich Damen fungiert Susanne Kullak.

Mit den Damen 30 ist sie selbst aktiv – in der Bezirksliga. Gegner sind vom 7. Januar an der TC Rot-Weiß Greven, der SV Schwarz-Weiß Esch, der Turn- und Sportclub Münster sowie der TC Grün-Weiß Neuenkirchen II und III. Auch die Herren 40 kämpfen im Winter um Spiel, Satz und Sieg. In der Bezirksklasse geht es ab dem 14. Januar gegen den TC Ostbevern, den TSV Westfalia Westerkappeln II, den FC Vorwärts Wettringen, RW Dülmen und den TV Emsdetten. „Das sind schon andere Kaliber“, vermutet Dresenkamp.

Erfolg sei das eine, sagt er. Wichtig sei dem TC Drensteinfurt jedoch insbesondere, Kinder, Jugendliche und auch ihre Eltern für den Tennissport zu begeistern. Ein erster Schritt sei durch die Kooperationen mit der Kita Zwergenburg und der OGS gemacht worden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare