Herren 60 des TCD vor dem Aufstieg

+
Die Herren 60 des Tennis-Clubs Drensteinfurt, die vor Erfahrung und guter Laune nur so strotzen: (hinten von links) Manfred Dresenkamp, Willi Sändker, Hans-Peter Knipp, Klaus Keppke und Hans-Jürgen Eidecker sowie (unten) Georg Strach und Werner Pollmüller.

Drensteinfurt - Die Seniorenmannschaften des Tennis-Club Drensteinfurt haben den letzten Spieltag vor der Sommerpause absolviert. Bis auf die Herren 40 waren alle Teams im Einsatz – größtenteils erfolgreich. „Trotz widriger Wetterbedingungen haben alle ihre Spiele abschließen können“, so TCD-Medienwartin Vesna Hebel.

Drensteinfurt - Bis auf die Herren 40 waren alle Teams im Einsatz – größtenteils erfolgreich. „Trotz widriger Wetterbedingungen haben alle ihre Spiele abschließen können“, so TCD-Medienwartin Vesna Hebel.

Herren 30, Münsterlandliga: TCD – TC Heiden: 5:4. Richtig spannend machten es die Vorzeige-Herren. Sie setzten sich mit dem knappsten aller Ergebnisse durch, feierten im vierten Spiel den dritten Sieg und haben als Tabellendritter weiter gute Chancen auf den Aufstieg. Im Einzel gewann die Nummer eins des TCD, Daniel Schomberg, in drei Sätzen. Sven Averhage und Carsten Beckamp benötigten nur zwei Durchgänge. Christoph Newzella verlor glatt, Daniel Knipping, der zurücklag, musste aufgeben, und Nils Karwatzki unterlag im dritten Satz 5:7. Vor den Doppeln stand es also 3:3. Newzella/Averhage mussten sich geschlagen geben, doch Schomberg/Karwatzki mit einem souveränen und Niewöhner/Beckamp mit einem knappen Zwei-Satz-Erfolg machten den Sieg perfekt. Nächster Gegner der Herren 30 ist am 28. August – ebenfalls auf eigenem Platz – der TV Blau-Weiß Ramsdorf. Die Saison endet eine Woche später mit dem Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten SV Westfalia Gemen.

Herren, 1. Kreisklasse: TC Grün-Weiß Bork – TCD: 4:5. Die erste Herrenmannschaft tat sich schwer, siegte beim Schlusslicht aber wie erwartet. Timo Lohmann, Michael Kaufmann und Christian Herz mit Zwei-Satz-Siegen sowie Moritz Paschko mit einem Erfolg in drei Durchgängen sorgten für vier gewonnene Einzel und eine gute Ausgangslage. Jannik Tewes musste sich knapp in drei, Gerridt Tewes in zwei hauchdünnen Sätzen geschlagen geben. Lohmann/Paschko machten mühelos alles klar, J. Tewes/Kaufmann verloren im Match-Tiebreak, G. Tewes/Abeln waren chancenlos. In der Tabelle steht der TCD nach vier Spieltagen mit 2:2 Punkten als Vierter genau in der Mitte. Weiter geht es am 28. August mit dem Heimspiel gegen den Spitzenreiter ASV Senden.

Herren 60, Bezirksklasse: RW Dülmen – TCD: 1:5. Die Mannschaft um Kapitän Klaus Keppke gibt sich weiterhin keine Blöße. Der Tabellenführer entschied auch das fünfte Spiel für sich. Sollten die Drensteinfurter ihre nächste Partie am 27. August beim Verfolger SG Sendenhorst ebenfalls gewinnen, wäre der Aufstieg in die Bezirksliga schon vor dem letzten Spieltag perfekt. Beim Schlusslicht in Dülmen ließen die Herren 60 nichts anbrennen. Hans-Peter Knipp an Nummer eins, Werner Pollmüller und Manfred Dresenkamp siegten glatt, während Peter Herz den Kürzeren zog. Auch im Doppel waren die Gäste eine Klasse besser. Knipp/Keppke und Pollmüller/Hans-Jürgen Eidecker hatten in zwei Sätzen keine Probleme.

Damen 30, Bezirksliga: SCG Hohes Ufer Münster – TCD: 3:3. Das jüngste Team der Damen wird wohl auch 2017 in der Bezirksliga spielen. In Münster holten sie einen weiteren Punkt und stehen vor den beiden letzten Spieltagen mit einer ausgeglichenen Bilanz (4:4) auf Platz vier. Vier der sechs Matches gingen in den entscheidenden Satz. Susanne Kullak und Kathi Ehrenberg gewannen ihr Einzel, das Doppel Kullak/Tanja Schweer benötigte nur zwei Durchgänge. Schweer musste sich im Einzel ebenso geschlagen geben wie Julia Kösters. Brigitte Wulfekammer/Ehrenberg verpassten es, den entscheidenden Punkt für den zweiten Saisonsieg zu holen. Das Doppel unterlag im Match-Tiebreak. Am 27. August geht‘s für die Damen 30 weiter mit dem Heimspiel gegen den Primus TC Grün-Weiß Neuenkirchen.

Damen 40, 1. Kreisklasse: TCD – Hünenburger TC II: 1:5. Im Kampf gegen den Abstieg haben die Stewwerterinnen nach der vierten Niederlage ganz schlechte Karten – zumal sie am letzten Spieltag auch noch beim souveränen Spitzenreiter DJK GW Amelsbüren II antreten müssen. Vorher, am 27. August, kommt der ASV Senden II. Gegen den Tabellenzweiten aus Münster waren die Damen 40 überfordert. Sie gewannen nur ein Match – Insa Drees/Bettina Tacke souverän im Doppel – und insgesamt lediglich drei Sätze. Drees, Manuela Voigt und Beate Lenz waren im Einzel chancenlos, Jutta Mühlsteff/Voigt im Doppel. Tacke verlor unglücklich im Match-Tiebreak (9:11).

Damen 50, Bezirksliga: TCD – TV Grün-Gold Gronau: 5:1. Das Endergebnis war deutlich. Doch es täuschte über den Verlauf hinweg. In einer sehr ausgeglichenen Begegnungen wurden gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf vier von sechs Spielen im Match-Tiebreak entschieden. Dank ihrer Nervenstärke feierten die Damen 50 den zweiten Saisonsieg, zogen an Gronau vorbei und sind auf dem besten Weg Richtung Klassenerhalt. Nach der Sommerpause treten die Drensteinfurterinnen am 28. August beim TC Grün-Weiß Reckenfeld an. - mak

„Der Tennisbetrieb kommt auf unserer Anlage auch in der Sommerpause nicht zum Erliegen“, so Vesna Hebel. Die Mitglieder befinden sich mitten in den Vereinsmeisterschaften, und für Jugendliche ist ein regelmäßiger Spieltreff eingerichtet.lp

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare