Viele Schleifen bleiben nach RVR-Turnier in Rinkerode

+
Karsten Große Dütting vom Gastgeber RV Rinkerode gewann auf „Pepita“ ein L-Springen auf Zeit.

RINKERODE - Nach dem Sturm im Vorjahr ist der Reitverein Rinkerode diesmal verschont geblieben.

Als Bernd Beckamp am frühen Sonntagabend die letzte Schleife verteilt und den letzten Reitern gratuliert hatte, hatte sich auch die Regenwolke wieder verzogen. Zum Springen der Klasse M* mit Siegerrunde war es noch mal nass geworden. Bis dahin aber hielt das Wetter – anders als die Vorhersagen es angekündigt hatten.

„Wir hatten das tollste Wetter“, sagte Beckamp. Nicht ohne Grund verwies der Turnierleiter und Vorsitzende des RV Rinkerode darauf. Vor einem Jahr musste das Turnier wegen eines Sturms unterbrochen werden. Da war der Regen zum Finale am Sonntag noch zu verkraften.

Vertreiben ließen sich auch die Zuschauer davon nicht, sie bekamen ein letztes Mal spannenden Springsport geboten, der von den Amazonen dominiert wurde. Ursula Frölich vom RV Lippborg-Unterberg gewann mit „Lubaya“ die Siegerrunde und verwies mit Anna Nienaber aus Oelde eine ganz junge Reiterin auf Rang zwei. Mit „Pikonella“ hatte Nienaber den Wettbewerb sogar angeführt. Hinter Kristina Hollmann aus Ostbevern und „Bon Jovy“ reihte sich Nicole Lechtermann aus Rinkerode mit „Cativa“ auf Rang vier ein. „Ein tolles Ergebnis“, wie Bernd Beckamp fand.

Lechtermann hatte zuvor schon ein L-Stilspringen gewonnen und war in dem der letzten Prüfung voran gestellten L-Springen auf Zeit hinter ihrem Vereinskollegen Karsten Große Dütting (auf „Pepita“) Zweite. „Sie hat mindestens genauso viel Talent wie ihre Schwester Anja“, meinte Beckamp. Anja Lechtermann hat sich in diesem Jahr dank ihrer vielen Turniererfolge in die S-Klasse nach oben gearbeitet, „jetzt ist sie einfach zu gut für unser Turnier“, erklärte der Turnierleiter, weshalb die erfolgreiche Lokalmatadorin nur in Zivil am Parcours stand. Ihre Schwester vertrat sie aber würdig.

Aber auch bei den jungen Reitern war der RV Rinkerode sehr erfolgreich. „Etliche Schleifen sind hier geblieben“, sagte Beckamp zur sportlichen Ausbeute der Gastgeber. Reiterinnen wie Annika Bullermann, Jolina Hornert, Jule Mertens, Franziska Gemmeke oder Mia-Lina Tietjen, um nur einige zu nennen, nahmen gleich mehrmals Aufstellung zur Platzierung und Ehrenrunde.

RV Albersloh gewinnt den Dressurpokal

Einen Grund zum Feiern hatten auch die Nachbarn. Der RV Albersloh machte den Gesamtsieg im Sparkassen-Dressurpokal, einer Serie des Kreisreiterverbandes Warendorf, perfekt. Dazu reichte der zweite Platz in der Tageswertung hinter des RFV Gustav Rau Westbevern, der in der L-Dressur und der Kür der Paare nicht zu schlagen war. Auch auf diesen Wettkampf war Beckamp stolz. Dafür wurde dem Viereck ein neuer Boden spendiert, neue Blumenkästen sorgten für den passenden Rahmen. „So ein Finale ist schon was Besonderes“, sagte er. „Das hebt der Wert einer Veranstaltung an.“ - rp

Ergebnisse: www.equi-score.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare