1354 Nennungen für das Sommerturnier des RVD

+
Torben Kurzhals vom Gastgeber RV Drensteinfurt, hier mit „Nekko“, will beim Sommerturnier überzeugen.

DRENSTEINFURT - Mehr als 70 Helfer, rund 600 Reiter, zirka 650 Pferde und 1354 Nennungen: Am letzten Juni-Wochenende (25. und 26. Juni) findet das alljährliche Sommerturnier des RV Drensteinfurt auf der Reitanlage, Mersch 2, statt.

Der 1. Vorsitzende Andreas Kurzhals verspricht ein „abwechslungsreiches Programm für alle Altersklassen“. Von der Führzügelklasse (ab vier Jahren) über die Dressurprüfung der Klasse L auf Kandare bis zum M*-Springen mit Stechen ist für jeden etwas dabei.

Kurzhals spricht von einer „Punktlandung beim Nennungsergebnis“, das in etwa dem des Vorjahres entspricht, und freut sich über die „rege Teilnahme“. Reiter aus den Kreisen Warendorf, Unna, Coesfeld und Soest sowie aus Hamm und Münster haben genannt. Acht Richter aus ganz Westfalen werden die Auftritte beurteilen. Hermann-Josef Cortemme aus Oelde ist der Parcourschef, Eberhard Schulte-Günne (Möhnesee) ist Vertreter der Kommission für Pferdeleistungsprüfungen.

„Vorstand hat alle Hände voll zu tun“

„Der Vorstand hat alle Hände voll zu tun“, sagt Kurzhals. Der RVD-Chef gehört ebenso der Turnierleitung an wie der Geschäftsführer Andreas Rak und der 2. Vorsitzende Heinrich Mackenbrock. Über 70 Helfer sind im Einsatz. Dazu zählen neben dem Ordnungsdienst, den Richtern, dem Ansager, dem Sanitärdienst, dem Tierarzt und dem Hufschmied die Personen in der Meldestelle und die, die für das Wohl der Aktiven und Gäste sorgen. Es gibt wieder viele selbst gebackene Torten und darüber hinaus Imbissstände. Auch in diesem Jahr „bereichern einige Aussteller die Veranstaltung“, kündigt Kurzhals an.

Beginn ist am Samstag um 7.15 Uhr, am Sonntag bereits um 7 Uhr. Die Prüfungen finden gleichzeitig auf drei Plätzen statt: Dressurplatz, Reithalle und Springplatz. Bei der Prüfung für den Springpokal, der für die Reitvereine des Altkreises Lüdinghausen ausgetragen wird, starten neun Mannschaften. „Am Sonntagnachmittag wird es besonders spannend“, so Kurzhals. Am Springen über feste Geländehindernisse (14.30 Uhr) nehmen 42 Reiter teil. Beim Oldie-Cup (16.15 Uhr) handelt es sich um eine Springserie. Für das Turnier in Drensteinfurt haben zwölf Sportler genannt. Höhepunkt ist – zum dritten Mal in Drensteinfurt – eine Springprüfung der Klasse M* mit Stechen. Für den Wettbewerb am Sonntag (17 Uhr) liegen 50 Anmeldungen vor.

Sponsoren aus Drensteinfurt und Umgebung stellen die Preise zur Verfügung. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.

Die Zeiteinteilung gibt es im Internet unter: www.ruf-drensteinfurt.jimdo.com/downloads

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare