SVR scheitert im Pokal-Achtelfinale am VfL Senden

+
Jan Hoenhorst (rechts) erzielte das 1:0.

Rinkerode -  Kreispokal Münster, Achtelfinale: SV Rinkerode – VfL Senden: 1:2. Die Fußballer des SVR sind raus aus dem Pokal. Einen Grund, großartig enttäuscht zu sein, gab es aber nicht.

Denn erstens waren die Gäste aus Senden als Landesligist klarer Favorit und zweitens zogen sich die Rinkeroder achtbar aus der Affäre. „Das war ein gutes Spiel“, sagte Trainer Kolja Zeugner, dessen Elf sich aufs Verteidigen konzentrierte. „Wir wollten die Räume eng machen und Konter setzen – das hat gut geklappt.“

Nachdem A-Junior Jan Schulze Eißing mit einem Lattentreffer aus 30 Metern aufgefallen war (34.), erzielte Jan Hoenhorst die Führung (36.). Der Ausgleich noch vor der Pause (43.) sei „etwas unglücklich“ gewesen, so Zeugner. In der 81. Minute gelang dem VfL, der eine „wahnsinnig gute Qualität“ habe, das Siegtor. Nico Kreimer hatte zwar auch zwei Chancen, aber „nicht genug Qualität im Abschluss“, sagte der SVR-Coach.

Senden trifft im Pokal-Viertelfinale auf A-Kreisligist SG Telgte oder Landesligist SC Münster 08.

SVR: Rips, Doan, Walbaum, Ruß, Pöhler (82. Meyer), Dogan, Grünhagel, Hoenhorst, Schulze Eißing, Jung (57. Bertels), Kreimer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare