SVR startet mit deutlichem Sieg in Ottmarsbocholt

+
Rinkerodes Zugang Nico Kreimer (vorne) war für zwei Tore verantwortlich.

Rinkerode -  Kreisliga A2 Münster: BW Ottmarsbocholt – SV Rinkerode: 0:3. So schnell kann es im Fußball gehen. Nur 13 Wochen nach der Klatsche in Ottmarsbocholt – am letzten Spieltag der Vorsaison hatte es eine 1:7-Niederlage gegeben – verkauften sich die Fußballer des SVR im Ortsteil der Gemeinde Senden ganz anders.

Erstens gingen die drei Punkte diesmal an Rinkerode, und statt sieben Gegentoren gab es am Sonntag nicht eins. „Das war insgesamt eine zufriedenstellende Leistung“, sagte Kolja Zeugner nach seinem gelungenen Meisterschafts-Debüt als Trainer des SVR.

Zeugner war etwas überrascht. „Ottmarsbocholt ist es sehr defensiv angegangen.“ Die Gastgeber standen im Zentrum kompakt, agierten mit nur einer Spitze und hofften darauf, dass die Rinkeroder wie bei den vergangenen Begegnungen beider Teams Fehler machten. Diesen Gefallen tat der SVR den Blau-Weißen aber nicht. „Wir hatten sehr viel Ballbesitz und waren im Passspiel sicher“, freute sich Zeugner. In der Anfangsphase habe allerdings der letzte Pass gefehlt. Nach 13 Minuten gingen die Gäste in Führung. Nach einer Ecke köpfte Nico Kreimer einen BWO-Akteur an, und der Ball landete im Netz (13.). Vor dem 0:2 eroberte Marc Düker den Ball, Sandro Pietsch legte quer und Dominik Grünhagel drückte die Kugel über die Linie (39.).

In der zweiten Halbzeit leistete sich der SVR, obwohl die Kraft nachließ, kaum Schwächephasen und hatte Kontersituationen. Pietsch schoss rechts vorbei, Jan Hoenhorst drüber. „Jan fehlt zurzeit das Glück“, sagte Zeugner über den Angreifer, der zu Beginn des ersten Durchgangs schon die Führung verpasst hatte. Mit dem dritten Tor – diesmal wurde ein Schuss von Kreimer abgefälscht (67.) – war die Partie entschieden. Pech hatte Ottmarsbocholt bei einem Lattentreffer (72.). In der Schlussphase machten die eingewechselten Maximilian Groß und Aron Jakab über die Außen Druck. Ein Tor fiel aber nicht mehr. Ein Lob gab es von Zeugner für Luis Bertels und Pietsch, die ein gutes Spiel gezeigt hätten, sowie für Kreimer und Hoenhorst. „Sie haben vorne viel gearbeitet“, meinte Rinkerodes Coach.

Nach dem 1. Spieltag steht der SVR auf Platz vier – hinter dem TuS Hiltrup II, dem TuS Altenberge II und Concordia Albachten. Weiter geht es am Sonntag mit einem Heimspiel gegen den SC Capelle, der 0:5 gegen Aufsteiger Altenberge II verlor. - mak

SVR: Dautanac, Doan, Walbaum, Ruß, Pöhler, Grünhagel (75. Jung), Hoenhorst, Kreimer (79. Jakab), Düker, Bertels (70. Groß), Pietsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare