Herren 60 und Herren 40 des TCD steigen auf

+
Die Herren 60 des TC Drensteinfurt deklassierten Sendenhorst und steigen in die Bezirksliga auf: (oben v.l.) Manfred Dresenkamp, Willi Sändker, Hans-Peter Knipp, Klaus Keppke und Hans-Jürgen Eidecker sowie (unten) Georg Strach und Werner Pollmüller.

Drensteinfurt - Sechstes Spiel, sechster Sieg, Meister: Die Herren 60 des Tennis-Clubs Drensteinfurt haben den Aufstieg in die Bezirksliga eindrucksvoll und vorzeitig perfekt gemacht.

Sie gewannen das Spitzenspiel in Sendenhorst zu null. Auch die Herren 40 schafften bereits den Sprung in die nächst höhere Klasse. Die Herren 30 haben weiter Chancen auf den Aufstieg.

Herren 60, Bezirksklasse: SG Sendenhorst – TC Drensteinfurt: 0:6.  Es war eine Demonstration der Stärke. Die Stewwerter gaben zum ersten Mal in dieser Saison keinen Satz ab. 72 von 90 Aufschlagspielen entschieden sie beim bisherigen Tabellenzweiten für sich. Das Team hatte sich laut Manfred Dresenkamp intensiv auf den vorletzten Spieltag vorbereitet, „jeder ist fokussiert gewesen“, und alle hätten ihr Potenzial abgerufen. So kam ein 6:0 zustande, das der Gegner „absolut anerkannt“ habe. Hans-Peter Knipp gewann sogar 6:0, 6:0. Außerdem siegten Willi Sändker, Klaus Keppke und Dresenkamp glatt in zwei Sätzen. Knipp/Keppke und Werner Pollmüller/Dresenkamp ließen auch in den Doppeln nichts anbrennen. Die Sendenhorster waren zwar chancenlos, seien aber nette und faire Gastgeber gewesen und hätten die Drensteinfurter freundschaftlich verabschiedet. Am kommenden Samstag spielt der TCD auf eigener Anlage noch gegen den TC Hauenhorst.

Herren 30, Münsterlandliga: TCD – TV Blau-Weiß Ramsdorf: 5:4.  Durch den dritten Sieg in Serie haben die Drensteinfurter als Tabellenzweiter mit 4:1 Punkten den Aufstieg in eigener Hand. Ein weiterer Erfolg am kommenden Sonntag gegen den bislang überragenden SV Westfalia Gemen (5:0), und der Aufstieg in die Verbandsliga wäre geschafft. „Das wäre eine Sensation“, so der 1. Sportwart Dresenkamp. Das Gute: Gemen steht als Aufsteiger bereits fest. Sollte der TCD verlieren, geht der Halterner TC (4:2) aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs hoch.

Gegen den Vorletzten aus Ramsdorf, der in die Bezirksliga absteigen wird, war nach den Einzeln bereits Schluss. Die Gegner von Daniel Schomberg und Nils Karwatzki, die deutlich in Führung lagen, gaben auf. Christoph Newzella gewann in drei, Carsten Beckamp in zwei Sätzen. Sven Averhage und Daniel Knipping mussten sich in zwei bzw. drei Durchgängen geschlagen geben. Die Doppel wurden nicht mehr ausgetragen. Zwei wurden für die Gäste gewertet, eins für den TCD.

Herren 40, 1. Kreisklasse: Werner TC II – TCD: 2:7.  Den bisherigen punktgleichen Verfolger bezwang das Team des TCD deutlich, hatte aber auch etwas Glück dabei. Alle drei Partien, die in den Match-Tiebreak gingen, entschieden die Gäste für sich – Wolfgang Abeln und Marco Farwick im Einzel, Björn Kardels und Bernhard Neubert im Doppel. Weil Marcel Neust, Florian Rönick, Kardels und Neubert mühelos siegten, stand es nach den Einzeln bereits 6:0. Neust/Rönick und Hendrik Marsmann/Farwick konnten sich die Zwei-Satz-Niederlagen daher erlauben. Das Duell mit dem Ortsnachbarn SV Herbern ist am kommenden Samstag das letzte Spiel der Saison für die Herren 40. Der Aufstieg in die Kreisliga steht bereits fest, weil in der Gruppe zwei Mannschaften aufsteigen. Der TCD (4:1 Punkte) ist hinter dem Meister TC Rinkerode (5:0) nicht mehr vom zweiten Platz zu verdrängen, da der SV Herbern (2:3) dem Olfener TC (2:3) mit 3:6 unterlag und der Werner TC II (3:2) den direkten Vergleich mit Drensteinfurt verloren hat.

Herren, 1. Kreisklasse: TCD – ASV Senden: 4:5.  Die erste Herrenmannschaft schrammte gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter an einer Überraschung vorbei und muss vor dem letzten Spiel bei der punkt- und matchgleichen DJK Grün-Weiß Albersloh um den Klassenerhalt bangen. Gegen Senden stand es nach den Einzeln 3:3. Die Nummer eins Timo Lohmann setzte sich ebenso in zwei Sätzen durch wie Moritz und Frederik Paschko. Michael Kaufmann, Christian Herz und Jannik Tewes unterlagen glatt. Im Doppel verloren Lohmann/Moritz Paschko in zwei Durchgängen und Kaufmann/Gerridt Tewes im Match-Tiebreak. Herz/Jannik Tewes entschieden den Match-Tiebreak für sich. „Die Jungs haben gesehen, dass sie mithalten können“, sagte Dresenkamp.

Damen 30, Bezirksliga: TCD – TC Grün-Weiß Neuenkirchen: 2:4.  Wie erwartet ging die jüngste Frauenmannschaft des TCD gegen den ungeschlagenen Tabellenführer leer aus. Im Einzel punktete lediglich Sabine Hausen in drei Sätzen. Ute Napp und Tanja Schweer waren chancenlos, Tanja Buchholz verlor den dritten Durchgang knapp. Napp/Hausen gewannen ihr Doppel ebenso deutlich wie Buchholz/Schweer unterlagen. Letzter Gegner der Damen 30 im Kampf gegen den Abstieg ist am Samstag zu Hause der direkte Konkurrent Hünenburger TC.

Damen 40, 1. Kreisklasse: TCD – ASV Senden II: 1:5.  Die fünfte Niederlage im sechsten Spiel gab es für die Drensteinfurterinnen. Weil sie am letzten Spieltag beim Meister DJK GW Amelsbüren II antreten, werden sie den letzten Platz in der untersten Klasse aller Voraussicht nach nicht mehr verlassen. Den einzigen Sieg gegen Senden II holte Marlies Heinlein – und das souverän. Katja Hellenkemper war chancenlos, Insa Drees und Beate Lenz gaben auf. Im Doppel – nur eins wurde ausgetragen – verloren Hellenkemper/Heinlein im Match-Tiebreak klar. Für die Gäste aus Senden war es der vierte Sieg in Serie.

Damen 50, Bezirksliga: TC Grün-Weiß Reckenfeld – TCD: 3:3.  Nach dem schwachen Saisonstart ist dieses Team mittlerweile seit drei Spielen ungeschlagen. Beim Tabellennachbarn in Greven holten die Drensteinfurterinnen einen Punkt, obwohl sie nur zu dritt antraten. Im Einzel siegten Doris Asbrand und Brigitte Wulfekammer in zwei Sätzen, Angelika Elkendorf-Damm verlor glatt. Asbrand/Wulfekammer sorgten im Doppel für das Mannschaftsremis. Letzter Gegner des TCD ist am Sonntag daheim der Meister Werner TC.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare