SVR zieht durch 2:0 in Runde zwei ein

+
Rinkerodes Raphael Stückmann (rechts) sorgte im Heimspiel gegen Westbevern für den Treffer zum 2:0-Endstand.

Rinkerode - Kreispokal, 1. Runde: SV Rinkerode – SV Ems Westbevern: 2:0. Nico Kreimer und Raphael Stückmann haben die Fußballer des SVR in die zweite Runde des Pokals geschossen.

Die Rinkeroden feierten gegen den Kreisliga-A-Aufsteiger einen ungefährdeten, aber glanzlosen Heimsieg und treffen nun auf den Liga-Rivalen SC Nienberge, der GW Gelmer mit 2:1 schlug. Gespielt werden soll am 31. August.

„Wir sind auf einem guten Weg“, sagte SVR-Coach Kolja Zeugner nach dem 2:0 gegen Westbevern. Mit der Leistung in der ersten Halbzeit war er zufrieden. „Wir hatten viel Ballbesitz und haben uns viele Chancen herausgespielt.“ In der zweiten Hälfte habe die Kraft gefehlt. „Wir hatten immer mehr Fehler im Spiel“, so Zeugner, was auch dem Wetter geschuldet gewesen sei. Immerhin habe sein Team, das ohne Sandro Pietsch (gelb-rot-gesperrt), Mustafa Dogan (im Urlaub) sowie die verletzten Marcel Nollmann und Jannis Wöllner auskommen musste, kompakt gestanden und nichts zugelassen. Die Gäste aus Westbevern, die über eine Relegationsrunde aufgestiegen sind, waren allerdings am Sonntagnachmittag über weite Strecken harmlos und werden es in der Verfassung schwer haben in der Kreisliga A1 Münster.

Der SVR bestimmte die Pokalpartie von Beginn an. Der neue Torwart Benjamin Dautanac redete viel mit seinen Vorderleuten, Trainer Zeugner gab an der Seitenlinie taktische Anweisungen. In der 18. Minute jubelte er das erste Mal. Neuzugang Kreimer war zur Stelle und brachte die Platzherren in Führung. In der 34. Minute spielte Sebastian Meyer einen starken Pass in die Tiefe auf Kreimer, der im Strafraum vom Ems-Keeper Hendrik Severt zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Elfmeter wollte Jan Hoenhorst verwandeln, doch er scheiterte an Severt. Besser machte es Stückmann, der auf 2:0 erhöhte (37.), als die Gäste nicht aufpassten. Kurz vor der Pause köpfte er nach einer Ecke freistehend vorbei (43.). Kurz zuvor hatten die Westbeverner ihre erste Chance. Ein Distanzschuss ging links am Tor vorbei (40.).

Nach dem Seitenwechsel war es das von Zeugner erwartete „Spiel auf Augenhöhe“. Allerdings nur, weil die Rinkeroder sich dem Niveau des Gegners anpassten. Möglichkeiten hatte nur der SVR. In der 64. Minute unterlief den Gästen beinahe ein Eigentor. Drei Minuten später schoss Hoenhorst nach einem Solo zu unplatziert. Der eingewechselte Simon Walbaum köpfte am langen Pfosten vorbei, der auffällige Thanh-Tien Doan hatte geflankt (71.). In der Schlussphase versuchte es noch mal Hoenhorst. Sein Kopfball verfehlte das Ziel (80.), sein Schuss wurde gehalten (82.).

SVR: Dautanac, Doan, Ruß, Pöhler, Jung, Grünhagel, Hoenhorst, Meyer (56. Walbaum), Stückmann (58. Bertels), Kreimer (70. Düker), Dirker

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare