2:1 – SVR knackt Wacker Mecklenbeck

+
Die Rinkeroder, hier Nico Kreimer (links), schlugen Wacker Mecklenbeck mit 2:1.

Rinkerode -  Kreisliga A2 Münster: SV Rinkerode – DJK Wacker Mecklenbeck: 2:1. Die Fußballer des SVR haben dem Spitzenreiter ein Bein gestellt und für die Überraschung des 10. Spieltags gesorgt.

Nach neun Siegen ließ Wacker erstmals Punkte liegen und kassierte auswärts die ersten Gegentreffer der Saison. „Ein bisschen Glück gehört dazu, aber wir haben uns das verdient und uns belohnt“, sagte Rinkerodes Coach Kolja Zeugner und konstatierte: „Wir haben es echt gut gemacht und Wacker nicht ins Spiel kommen lassen.“

Gerade mal sieben Minuten waren gespielt, als den Gästen ein Eigentor unterlief. Jan Hoenhorst flankte von der rechten Seite, Pechvogel Lukas Mersmann drückte den Ball über die Linie. Doch der Favorit schlug schnell zurück. Nachdem die Münsteraner beim ersten Versuch übers Tor geschossen hatten (12.), sorgte Sebastian Heß nach einem missglückten Klärungsversuch der Rinkeroder mit einem Schuss aus gut 16 Metern für den Ausgleich (17.). Keeper Benjamin Dautanac war die Sicht versperrt. Sieben Minuten später bewahrte er den SVR vor dem Rückstand. Dautanac parierte zwei Mal stark.

In der zweiten Halbzeit machten die Mecklenbecker mehr Druck. „Bei uns hat nach und nach die Kraft nachgelassen“, sagte Zeugner. Sein Team sei bei Kontern aber immer gefährlich gewesen. Den entscheidenden Treffer erzielte der eingewechselte Than-Tien Doan. Hoenhorst setzte sich gut durch und bediente Doan, der mit einem Schuss ins lange Eck erfolgreich war (77.). Hoenhorst hatte nach der Pause zwei Möglichkeiten. Ein Mal lief der Torjäger allein aufs Tor zu, konnte aber nicht vollstrecken, ein Mal wurde er gefoult und kam daher nicht zum Abschluss. Auch Mecklenbecks Goalgetter Martin Große Scharmann, der ebenfalls auf acht Saisontreffer kommt, blieb am Sonntagnachmittag ohne Tor.

Mit fünf Siegen und fünf Niederlagen – unentschieden spielte das Team noch nicht – steht der SVR weiterhin auf Platz zehn der Tabelle. Nächster Gegner ist am kommenden Sonntag auswärts der Zwölfte SV Davaria Davensberg. Wacker kann den ersten Rückschlag verkraften. Der Vorsprung auf den Tabellenzweiten SV Bösensell (3:1 gegen Albachten) beträgt fünf Punkte, der auf den Dritten BSV Roxel II sogar acht Zähler. - mak

SVR: Dautanac, Walbaum, Ruß, Pöhler, Dogan, Grünhagel, Hoenhorst, Pietsch (90. Meyer), Düker, Kreimer (65. Doan, 90.+4 Bertels), Schulze Eißing

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare