Torfestival beim SV Rinkerode

+
Raphael Stückmann (rechts) sorgte mit einem sehenswerten Kopfballtor für die zwischenzeitliche 2:1-Führung.

Rinkerode -  Kreisliga A2: SV Rinkerode – SV Concordia Albachten: 4:4. In einem sehenswerten Spiel mit acht Toren trennten sich die Fußballer des SVR unentschieden vom Tabellendritten aus Münster.

Ende Mai wird Bernd Löcke das letzte Mal als Coach der SVR-Fußballer an der Seitenlinie stehen. Nach zwei Jahren ist Schluss, er kehrt zu seinem Heimatverein SV Herbern zurück und wird Co-Trainer. Seine Abschiedstournee ist ein voller Erfolg. Im vorgezogenen Heimspiel gegen den Tabellendritten aus Münster blieben die Rinkeroder zum achten Mal nacheinander ungeschlagen. „Das Unentschieden war ein bisschen glücklich, aber nicht unverdient“, sagte Löcke, dessen Team vier Spieltage vor dem Saisonende auf Platz neun steht.

In der ersten Halbzeit hatte Albachten zwar mehr Ballbesitz, der SVR aber „eine gute Quote“ im Torabschluss. Nachdem Soulaimane Jassab einen Pass in die Tiefe aufgenommen, Keeper Frank Hälker umkurvt und aus spitzem Winkel zum 0:1 getroffen hatte (14.), glich Dominik Grünhagel aus. Jan Hoenhorst setzte den Ball an den Pfosten, Grünhagel war zur Stelle (17.) – und auch am 2:1 beteiligt. Seinen perfekt getretenen Freistoß aus dem Halbfeld drückte Raphael Stückmann per Kopf unten links ins Eck (23.). Sehenswert war auch der Ausgleich: Ein Schuss von Jeroen Eshold aus der zweiten Reihe senkte sich in den rechten Giebel (38.). Das Torfestival in der ersten Hälfte endete mit zwei Treffern innerhalb von zwei Minuten. Erst schloss Rinkerodes Aron Jakab gekonnt zum 3:2 ab (44.), in der Nachspielzeit egalisierte Jassab (45.+1).

Im zweiten Durchgang hätten die Gäste „in der Zentrale mehr Ballsicherheit“ gehabt, sagte Löcke. Das lag vor allem an der Einwechslung des Ex-Drittliga-Spielers Jens Truckenbrod. Mit seinem dritten Treffer sorgte Jassab für die Führung Albachtens (57.), doch SVR-Torjäger Jan Hoenhorst nutzte einen Fehler in Concordias Hintermannschaft und machte den Punktgewinn für Rinkerode perfekt (73.). „Die letzte Viertelstunde haben wir uns das Remis erzittert“, meinte Trainer Löcke und sprach von „unkoordinierten“ Aktionen seiner Jungs. - mak

SVR: Hälker, Doan, Walbaum, Ruß, Pöhler, Dogan, Grünhagel, Hoenhorst, Stückmann, Plöttner, Jakab (eingewechselt: Bertels, Meyer, Dirker)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare