SVD gewinnt durch Tor von Schulze-Geisthövel

+
Robin Wichmann (rechts), hier im Zweikampf mit einem Ostbeverner, setzte sich mit dem SV Drensteinfurt 1:0 durch.

Drensteinfurt - SV Drensteinfurt – BSV Ostbevern: 1:0. Auch wenn das Testspiel wenig unterhaltsam war – Ivo Kolobaric fand es „interessant“. Der Trainer der SVD-Bezirksliga-Fußballer sah „einiges, Positives und Negatives“. Und einen knappen Erfolg gegen den A-Kreisligisten aus Ostbevern.

Das Ergebnis sei zweitrangig. „Ich will das Spiel nicht überbewerten“, sagte Kolobaric. Schließlich werde seine Mannschaft in der Formation sicher nicht noch mal auflaufen. Dass vorne am Sonntagnachmittag nicht viel zusammenlief, war kein Wunder. „Die Offensive hat gefehlt“, sagte Kolobaric und meinte damit Torjäger Ercan Taymaz, Routinier Oliver Logermann und den schnellen Sven Wiebusch.

Dafür machte ein anderer auf sich aufmerksam – ein Gastspieler. Maximilian Schulze-Geisthövel wurde zur zweiten Halbzeit eingewechselt und zeigte seine Qualitäten in der 63. Minute. Der 21 Jahre junge Drensteinfurter, der in der Jugend für RW Ahlen und Preußen Münster in der Bundesliga spielte, schloss ein Solo eiskalt zum 1:0 ab. Es war der entscheidende Treffer. Lange steht Schulze-Geisthövel dem SVD aber nicht mehr zur Verfügung. Der Stürmer fliegt Mitte August zurück in die USA. Dort hat er einen Stipendium erhalten und kickt im College-Team.

Gegen Ostbevern agierten die Drensteinfurter über weiter Strecken einfallslos und ungefährlich. In der 19. Minute scheiterte Sven Grönewäller am Keeper der Gäste. Die beste Chance im ersten Durchgang gehörte dem BSV. Doch Michael Sanders schoss freistehend vorbei. Nach dem Seitenwechsel hatte der SVD innerhalb von wenigen Sekunden zwei Mal Glück. Erst scheiterte Patrick Rockhoff mit einem sehenswerten Distanzschuss an der Latte, dann lenkte Stewwerts Verteidiger Leon van Elten den Ball an den Querbalken (50.). Nach dem 1:0 hätte Schulze-Geisthövel beinahe nachgelegt, doch er rutsche an einer Hereingabe des eingewechselten Tim Diepenbrock vorbei. (87). Kurz vor Schluss hatte Ostbevern, das die vergangene Saison als Tabellenfünfter der Kreisliga A1 Münster beendet hatte, den Ausgleich auf dem Fuß. Daniel Rama Rubio – der Neuzugang kam zur zweiten Halbzeit für Christopher Kemper – war zur Stelle und parierte den Ball zur Ecke.

Für das Team von Coach Kolobaric war das Duell mit Ostbevern das fünfte Spiel in der Vorbereitung nach dem 0:2 im Trainingslager beim FSV Bad Wünnenberg/Leiberg und den drei Partien beim Turnier des Werner SC. Vor dem Pokalspiel am kommenden Sonntag (15 Uhr) beim C-Ligisten SC Sprakel testet der SVD am Donnerstag noch mal. Gegner im Erlfeld ist die zweite Mannschaft des TuS Hiltrup, Anstoß um 19 Uhr. Die Gäste aus Münster spielen in der Kreisliga A2. - mak

SVD: Kemper, Burmeister, Niemeyer, Heinsch, Niehues, Popil, van Elten, Eising, Grönewäller, Wichmann, Schouwstra (eingewechselt: Rama Rubio, Schulze-Geisthövel, Pankok, Diepenbrock, Colak)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare