Fortunas Fußballerinnen sind in die Vorbereitung gestartet

+
Volker Rüsing (im blauen Oberteil) ist seit 2011 Trainer von Fortuna Walsteddes Fußballerinnen.

Walstedde -  Volker Rüsing lässt sich vom guten sechsten Platz in der Vorsaison nicht blenden. „Es wird schwieriger als letztes Jahr“, sagt der Trainer von Fortuna Walsteddes Bezirksliga-Fußballerinnen.

Der 45 Jahre alte Drensteinfurter gibt sich zurückhaltend, was das Saisonziel betrifft: „Schnell Punkte gegen den Abstieg sammeln.“

Die Bezirksliga 7, in der die Fortuna wieder antritt, ist um zwei auf 16 Mannschaften angewachsen. Rüsing wäre eine 14er Staffel lieber gewesen. Zum Beispiel müssen die Walstedderinnen ins 63 Kilometer entfernte Warstein fahren. „Da fährst du die ganzen Dörfer ab. Das ist locker ‘ne Stunde Fahrt“, sagt Rüsing. Interessant wird das Derby gegen den Ortsnachbarn und Landesliga-Abstieger SVE Heessen. „Das ist um die Ecke. Ich bin mal gespannt.“ Dass vier Spielerinnen der Fortuna schon mal für Heessen aufliefen, sorgt für zusätzliche Brisanz.

Der 1. Spieltag ist laut Rahmenterminkalender des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen am Sonntag, 14. August. Wer der erste Gegner ist, steht noch nicht fest. „Ich hoffe auf einen einigermaßen ausgeglichenen Terminkalender“, sagt Rüsing. In der vergangenen Saison traf Walstedde gleich zu Saisonbeginn hintereinander auf die drei „Schwergewichte“ SV Herbern, GW Amelsbüren und SG Telgte. Herbern, hinter dem punktgleichen VfL Wolbeck Vizemeister der Vorsaison, ist für den Coach wieder einer der großen Favoriten. Auch Amelsbüren und die Warendorfer SU II gehörten zum Kreis der Aufstiegsaspiranten. „Bei Warendorf muss man gucken, was aus der ersten Mannschaft runterkommt“, meint Rüsing, der seit 2011 Trainer der Fortuna ist und von Teammanagerin Martina Sommer unterstützt wird.

Neu im Walstedder Kader, der 20 Spielerinnen umfasst, sind Mandy Drengk (aus Bockum-Hövel) und Alina Wiesrecker (Ahlen). Drengk war viel verletzt und müsse erst mal den Anschluss finden, so Rüsing. „Ich sehe sie mehr im Sturm.“ Wiesrecker, die bereits in der Rückrunde bei der Fortuna mittrainierte, sei in der Abwehr und im Mittelfeld einsetzbar. Als Abgänge stehen Lara Fengler (zum A-Kreisligisten TuS Ascheberg), Madeleine Sölker (Ziel unbekannt) und Rhiana Rüsing (Laufbahn-Ende) fest.

Am Dienstagabend sind die Walstedderinnen in die gut fünfwöchige Vorbereitung gestartet. „Wir müssen was tun“, betont Rüsing. Denn „wenn wir so spielen, wie in der Rückrunde, werden wir Schwierigkeiten kriegen“. Erster Testspielgegner könnte am Donnerstag, 21. Juli, A-Kreisligist BW Sünninghausen werden. Ob die Partie stattfindet, steht noch nicht zu 100 Prozent fest. Vom 22. bis zum 24. Juli plant Volker Rüsing ein Trainingslager in Walstedde. Zum Abschluss des Wochenendes soll gegen die SG SuS Ennigerloh/SC Hoetmar getestet werden. Coach des A-Kreisligisten ist der ehemaliger Walstedder Trainer Christian Rätzel. Außerdem ist eine Begegnung mit der SG Bockum-Hövel angedacht. Das für den 31. Juli geplante Spiel beim Landesligisten SuS Scheidingen „steht auf der Kippe“, sagt Rüsing.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare