„pamoja“ beim Deutschlandcup der Kinderformationen

+
Gehört zu den zehn besten Kinderformationen Deutschlands: „pamoja“ von der DJK Olympia Drensteinfurt.

Drensteinfurt - Die Jazz- und Modern-Dance-Formation „pamoja“ startete beim Deutschland-Cup 2016, der deutschen Meisterschaft für Kinderformationen.

Das Team der DJK Olympia Drensteinfurt hatte sich bei vier Turnieren in der Kinderliga II West für den Titelkampf qualifiziert. Dieser war zugleich das Qualifikationsturnier für die Weltmeisterschaften vom 23. bis 30. Oktober in Wetzlar.

„Mit viel Elan und großer Motivation“, so Trainerin Margit Gericke, fuhren die 15 Mädchen im Alter von sechs bis elf Jahren, begleitet von einer großen Fangruppe, nach Gevelsberg. Die Konkurrenz – 14 Teams aus ganz Deutschland – war groß. Somit mussten die DJK-Tänzerinnen schon in der Vorrunde ihre Bestleistung abrufen. Dies gelang sowohl „pamoja“ als auch allen anderen Mannschaften, und schnell stand fest, dass die Entscheidung, wer die nächste Runde erreicht, sehr knapp ausfallen würde. Von den 15 gestarteten Formationen schafften es zehn in die Zwischenrunde – und „pamoja“ war dabei.

„Damit war das Ziel, nämlich eine Runde weiterzukommen, geschafft, und der Mannschaft fiel ein Stein vom Herzen“, so Gericke. Auch der zweite Auftritt in diesem Turnier stellte sowohl das Trainerteam als auch die mitgereisten Fans voll zufrieden. Danach musste gespannt abgewartet werden, welche Teams die nächste Runde erreichen würden. Die fünf Wertungsrichter entschieden sich für ein Finale mit sieben Formationen, „pamoja“ wurde nicht mehr aufgerufen. Am Ende erreichte das Drensteinfurter Team den zehnten Platz. „Die erste Enttäuschung war schnell verflogen, als allen klar wurde, dass es eine hervorragende Leistung ist, zu den zehn besten Kinderformationen Deutschlands zu gehören.“

Sieger des Deutschland-Cups wurde zum dritten Mal in Folge die Formation „chocolat“ aus Wuppertal vor „jazzies“ (TuS Hilden) und „Kiwanis“ (TSC Saarlouis). Die Mannschaften auf den Plätzen eins bis sechs dürfen an der Weltmeisterschaft im eigenen Land teilnehmen. - da

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare