HSG-Herren erwarten Verfolger Coesfeld

Hilft der HSG Ascheberg/Drensteinfurt im Heimspiel gegen den Spitzenreiter Adler Münster: Katharina Kliewe.
+
Hilft der HSG Ascheberg/Drensteinfurt im Heimspiel gegen den Spitzenreiter Adler Münster: Katharina Kliewe.

Drensteinfurt - Bezirksliga 3: HSG Ascheberg/Drensteinfurt – DJK Coesfeld (Sonntag, 18 Uhr). Die Weihnachtsferien sind vorbei, die Sporthalle ist wieder zugänglich. Das heißt, die erste Herrenmannschaft der HSG konnte vor dem ersten Heimspiel des Jahres wieder trainieren.

Das war Trainer Volker Hollenberg nach dem „Kaltstart“ in Vreden (29:28-Erfolg) und vor der Partie gegen Coesfeld auch wichtig. „Im letzten Spiel hat man schon gemerkt, dass die Jungs länger keinen Ball in der Hand hatten“, sagt Hollenberg.

Die Gäste sind direkter Tabellennachbar. Die Spielgemeinschaft ist durch vier Siege in Serie mit 17:11 Zählern Sechster, die Coesfelder stehen punktgleich auf dem siebten Platz. Schon allein das verspricht eine spannende Begegnung. „Da ist auf jeden Fall Pfeffer drin. Die Teams sind sich in der Spielweise sehr ähnlich“, sagt Hollenberg.

Im Hinspiel fielen viele Tore. Die HSG gewann 38:32, Hollenberg bezeichnete die Partie als „geiles Spiel“. Die HSG-Fans können sich somit auf Sonntagabend freuen und das bis dato komplette Team ab 18 Uhr unterstützen.

Frauen, Bezirksliga 3: HSG – SV Adler Münster (Sonntag, 16 Uhr). Die HSG-Damenmannschaft steckt ganz unten im Tabellenkeller fest. Und wenn man einmal drin ist, ist es schwierig, sich wieder rauszukämpfen. Im neuen Jahr sollte alles besser werden. Doch die deutliche Niederlage beim SC Münster 08 hat die Spielgemeinschaft hart getroffen. „Wir müssen auf jeden Fall was an unserer Form und Motivation machen und an unserer Einstellung arbeiten“, so die klare Ansage der Trainerin Katja Hollenberg.

Die Aufgabe am 13. Spieltag ist kaum zu lösen. Gegen den Tabellenführer aus Münster wird es ein schweres Unterfangen für die HSG. Denn die Gäste haben in der laufenden Saison erst ein Spiel verloren (beim SuS Neuenkirchen) und zuletzt alle neun Partien gewonnen. Adlers Ausbeute bisher: 22:2 Punkte. Die Spielgemeinschaft hat erst vier Pluspunkte und die jüngsten sechs Spiele verloren.

Unterstützung bekommt die HSG von den ehemaligen Spielerinnen Katharina Kliewe, Jeanine Terveer und Melanie Tillmann. Nadine Vogelsang fehlt weiterhin aufgrund ihrer Sperre. - mt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare