BVB-Boss stellt klar

Watzke: Kagawa-Deal kein Vorgriff auf Reus-Abgang

+
Hans-Joachim Watzke.

Hamburg - Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke widerspricht Gerüchten, die Verpflichtung von Shinji Kagawa sei ein Vorgriff auf den Abgang von Marco Reus.

„Marco sieht auch, was hier entsteht, da bin ich sicher“, sagte Watzke der „Sport Bild“.

Ein Duell um die Spielmacher-Position zwischen dem Japaner und dem deutschen Nationalspieler sehe er nicht: Die beiden könnten „hervorragend“ miteinander spielen. „Das Gedränge, von dem jetzt alle reden, habe ich bisher ehrlich gesagt nur virtuell erlebt. Wir müssen dahin kommen, dass wir in einem Spiel durchgehend ein bis zwei Topspieler adäquat ersetzen können.“ Der Linksaußen Reus kann den BVB im kommenden Sommer für eine festgeschriebene Ablöse verlassen.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare