BVB dementiert Wechsel zu ManU heftig

Heiß begehrter Gündogan: Auch Bayern an ihm dran?

+
Wo liegt die Zukunft von Ilkay Gündogan?

Dortmund - Hans-Joachim Watzke hat die Gerüchte über einen Wechsel von Ilkay Gündogan von Borussia Dortmund zu Manchester United dementiert. Inzwischen sollen auch Juve und Bayern auf der Interessenliste stehen.

„Die Medien müssen aufpassen, dass sie nicht auf jeden Mist sofort draufstürzen. Es gibt mit Manchester United nullkommanull Kontakt und keine Ansätze. Wenn Ilkay uns sagt, er verlängert den Vertrag nicht, dann werden wir es sicherlich machen, wenn ein ordentliches Angebot kommt - aber auch nur dann“, sagte BVB-Boss Watzke bei Sky.

Gündogan habe ein Angebot der Borussia vorliegen. Watzke: „Wir fragen nicht jeden Tag, ob er es annimmt. Es ist ausverhandelt, er muss jetzt ja oder nein sagen. Das wird er in absehbarer Zeit tun.“

Zögert Gündogan mit der Unterschrift beim BVB, weil nicht nur ManU, sondern auch zwei weitere, hochinteressante Vereine an ihm dran sind? Wie "espnfc.com" berichtet, sollen auch Bayern München und Juventus Turin ihre Fühler nach dem Mittelfeldstrategen ausgestreckt haben.

Während bei Juve ein möglicher Abgang von Paul Pogba die Personalie Gündogan glaubhaft macht, muss das angebliche Interesse des FCB doch eher bezweifelt werden. Gerade auf der Position im zentralen Mittelfeld herrscht beim deutschen Rekordmeister ein Überangebot an Spitzenspielern..

Laut Medienberichten von Freitag soll sich die Borussia mit dem englischen Rekordmeister auf einen Transfer geeinigt haben. Als Ablöse sind umgerechnet 30 Millionen Euro im Gespräch. Der Kontrakt des 24-Jährigen beim BVB läuft 2016 aus, zuletzt hatten sich die Dortmunder um eine vorzeitige Verlängerung bemüht.

dh mit Material von sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare