Rund acht Millionen Euro Ablöse

"Verlorener Sohn" Kagawa kehrt zum BVB zurück

+
Shinji Kagawa beendet das Kapitel Manchester United und kehrt zu Borussia Dortmund zurück.

Dortmund - Borussia Dortmund hat einen Tag vor Schließung des Transferfensters die Verpflichtung von Shinji Kagawa perfekt gemacht. Der 25-Jährige hat einen Vierjahresvertrag unterschrieben und wird angeblich acht Millionen Euro Ablöse kosten.

„Shinji Kagawa ist ein technisch hoch veranlagter Kreativspieler, der den Takt einer Begegnung bestimmen kann. Er wollte unbedingt zu Borussia Dortmund zurück, und wir sind sicher, dass er bei uns jene Ruhe, Zeit und Wertschätzung vorfindet, die er benötigt, um nach zwei Jahren mit unregelmäßigen Einsatzzeiten wieder sein höchstes Level zu erreichen“, meinte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke.

Kagawa kam 2010 für eine Ablösesumme von 350.000 Euro von Cerezo Osaka zu den Westfalen und wechselte 2012 nach dem Double-Gewinn des BVB für 16 Millionen Euro zum englischen Rekordmeister, konnte sich dort jedoch keinen Stammplatz erspielen. Auch in den Planungen des neuen Teammanagers Louis van Gaal spielte Kagawa keine Rolle mehr. Für Manchester bestritt Kagawa 71 Spiele, davon 38 in der Premier League. Ende der Woche hatte die „Rückholaktion Kagawa“ in Dortmund an Fahrt gewonnen, Sportdirektor Michael Zorc führte die Verhandlungen mit ManUnited.

„Es bot sich in den vergangenen Tagen zum ersten Mal überhaupt die Möglichkeit, einen Transfer von Shinji Kagawa von Manchester United zum BVB zu realisieren“, erklärte Zorc, „natürlich haben wir uns dafür entschieden, diese enorme Qualität wieder für uns zu gewinnen.“

In Dortmund kam der Publikumsliebling insgesamt 71-mal zum Einsatz, 49-mal in der Bundesliga. Das letzte Spiel für die Borussen absolvierte Kagawa am 12. Mai 2012 beim 5:2 im Pokalfinale gegen Bayern München. Der Asiate dürfte keine Probleme haben, sich wieder in den Kader der Schwarz-Gelben zu integrieren. Kagawa, der als Nobody zu den Westfalen kam, avancierte zum Bundesliga-Shootingstar. Bei den Titelgewinnen 2011 und 2012 war er ein entscheidender Faktor. Mit zwölf Torvorlagen gehörte der Mann aus dem Land der aufgehenden Sonne zu den besten und effektivsten Passgebern.

„Ich habe schon am Tag meines Abschieds in einem Interview gesagt, dass das Kapitel Borussia Dortmund für mich nicht abgeschlossen ist. Ich wollte mir in der Premier League einen Traum erfüllen. Jetzt bin ich einfach froh, wieder in Dortmund zu sein. Bei dieser tollen Mannschaft, diesem Wahnsinns-Umfeld, den einzigartigen Fans. Der BVB ist wie eine Familie. Ich bin stolz, dass sie mich nie vergessen hat und ich wieder dazugehören darf“, sagte Kagawa.

Der Mittelfeldspieler ist nach dem türkischen Nationalspieler Nuri Sahin bereits der zweite BVB-Profi, der nach einem Wechsel zu einem europäischen Spitzenklub sein Comeback beim BVB feiert. Erst im Januar 2013 war Nuri Sahin zunächst auf Leihbasis von Real Madrid wieder nach Dortmund zurückgekehrt. Nach der vergangenen Saison nahmen ihn die Schwarz-Gelben für eine Ablösesummme von sieben Millionen Euro wieder fest unter Vertrag.

Die BVB-Stars hatten am Freitag nach dem 3:2 (2:0) beim FC Augsburg - da allerdings noch im Konjunktiv - über den Japaner gesprochen. Kapitän Sebastian Kehl meinte, dass Kagawa „jede Unterstützung“ bekommen werde. „Shinji war ein wichtiger Faktor in den Meisterjahren“, so der defensive Mittelfeldspieler. Der in Augsburg überragende Marco Reus ergänzte: „Er würde uns verbessern.“

Das sind die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers

Das sind die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers 

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare