Wechsel von Mikel Merino fast perfekt

Dortmund schnappt sich spanisches Talent

Thomas Tuchel
+
Dortmund-Coach Thomas Tuchel darf sich über einen hochtalentierten Neuzugang freuen.

Pamplona - Der spanische Zweitligist CA Osasuna hat sich nach eigenen Angaben mit Borussia Dortmund grundsätzlich auf einen Wechsel des Mittelfeldspielers Mikel Merino zu den Westfalen geeinigt.

Wie Osasunas Clubpräsident Luis Sabalza am Donnerstag der staatlichen Nachrichtenagentur Efe mitteilte, sieht das Übereinkommen eine Ablösesumme von insgesamt bis zu fünf Millionen Euro für den 19-Jährigen vor.

Der Wechsel solle nach Ende der laufenden Saison erfolgen. Zu einer Einigung mit dem BVB sei allerdings noch der medizinische Test des U-19-Europameisters erforderlich, noch hat BVB hat den Transfer nicht bestätigt. Nach Angaben des Osasuna-Clubchefs ist in dem Grundsatzübereinkommen vorgesehen, dass die Dortmunder zunächst eine Summe von zwei Millionen Euro an Osasuna überweisen und im Juli weitere 1,7 Millionen Euro. 1,3 Millionen Euro sollen als erfolgsabhängige Zahlungen hinzukommen.

Allerdings habe der Club in Pamplona sich eine Vorbehaltsklausel gesichert, sagte Sabalza. Falls bis Juni ein anderer Verein mehr als fünf Millionen Euro für Merino biete, könne Osasuna die Rechte an dem Spieler behalten und mit diesem Verein Transferverhandlungen aufnehmen. Dazu müsste Osasuna allerdings die vom BVB erhaltenen zwei Millionen Euro zurückzahlen.

Der BVB hatte den 19-Jährigen bereits im Januar verpflichten wollen. Osasuna lehnte einen Wechsel jedoch ab, weil der Spielmacher das Team bis zum Sommer in die Primera División zurückführen soll.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare