Marco Reus

Er ist der Spieler der Stunde in der Bundesliga

+
Marco Reus ist derzeit in überragender Verfassung.

Dortmund - Seit Wochen ist Nationalspieler Marco Reus in Topform - auch im Spiel von Borussia Dortmund bei Bayer Leverkusen (2:2) trumpfte er auf: Ein Tor bereitete er vor, eines schoss er per Elfmeter.

Für Bundestrainer Joachim Löw wird Marco Reus immer mehr zum Hoffnungsträger für die WM in Brasilien. Knapp sieben Wochen vor Turnierbeginn ist der 19-malige Nationalspieler von Borussia Dortmund in Topform. „Er ist in einer sehr guten Verfassung, und das hilft uns, Spiele zu gewinnen“, analysierte BVB-Trainer Jürgen Klopp am Samstagabend nach dem 2:2 (2:2) bei Bayer Leverkusen im Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga.

Zweimal ging Bayer in Führung - durch Lars Bender (7. Minute) und Gonzalo Castro (35.). Zweimal kam der BVB dank Reus zurück. Das 1:1 bereitete das 24-jährige Mittelfeld-Ass per Freistoß vor - Oliver Kirch verlängerte mit dem Kopf - und das 2:2 erzielte Reus per Handelfmeter selbst. Es war bereits sein sechster verwandelter Elfmeter in dieser Spielzeit. Insgesamt war der Blondschopf in seinen bisher 41 Pflichtspielen an 45 BVB-Toren beteiligt. In der Bundesliga erzielte er 16 Treffer. „Ich bin froh, dass ich so oft treffe. Aber am Ende zählt in erster Linie der mannschaftliche Erfolg“, meinte Reus in einem Interview auf der BVB-Homepage. Seine bisher 13 Assists machen ihn zudem zum Top-Vorlagengeber der Liga.

„Marco ist sehr wichtig für uns. Er kann sich gerne mit Robert Lewandowski um die Torjägerkanone streiten“, sagte Klopp. Der polnische Torjäger schoss nur zwei Treffer mehr als Reus, der es in 157 Liga-Partien schon auf 66 Tore brachte. „Neben seinem großartigen Talent bringt er die Bereitschaft zum Arbeiten mit ein“, lobte der BVB-Coach seinen zweitbesten Torschützen. „Marco hat unsere Spielweise maximal verinnerlicht. Es macht ihm Spaß, gegen die Kugel zu arbeiten, weil es ihm auch viele Dinge erleichtert.“ Und salopp fügte er hinzu: „Er ist ein relativ guter Spieler.“ Für die „Bild“-Zeitung ist der 24-Jährige dafür „Rolls-Reus“.

Wie lange kann Dortmund den Ausnahmespieler mit der genialen Schusstechnik noch halten? „Bei uns sind viele Spieler für andere Clubs interessant“, sagte Dortmunds Manager Michael Zorc und setzt auf die Heimatverbundenheit von Reus. „Marco ist ein Dortmunder Junge und fühlt sich wohl.“ Ob das immer so bleiben wird und ob nicht der Club selbst dem Reiz des großen Ablösegeldes erliegen wird? Der Vertrag von Reus läuft zwar bis Juni 2017, enthält aber eine Ausstiegsklausel, die dem BVB bei einem vorzeitigen Weggang seines Juwels 37 Millionen Euro einbringen würde.

Eine Ursache für den momentanen Formaufschwung ist einem taktischen Kunstgriff von Klopp zu verdanken. Er beorderte Reus auf die Zehner-Position im Mittelfeld und Henrikh Mchitarjan auf die Seite. „Das hat beiden gut getan. Marco kann aber auf jeder Position, ob rechts, links oder in der Mitte spielen“, sagte Zorc. „Er ist ein toller Spieler.“

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare