Nach Platzverweis

Klopp-Ausraster: Zorc stärkt Trainer den Rücken

Jürgen Klopp Michael Zorc
+
Michael Zorc stärkt Jürgen Klopp den Rücken

Dortmund - Ein Ausraster beim Spiel gegen Mönchengladbach (1:2) hat Wüterich Jürgen Klopp neuen Ärger eingebracht. Unterstützung bekommt der Trainer von Sportdirektor Michael Zorc.

Sportdirektor Michael Zorc von Vizemeister Borussia Dortmund hat seinem Trainer Jürgen Klopp nach dem jüngsten Ausraster im Bundesligaspiel gegen Borussia Mönchengladbach den Rücken gestärkt. „In diesem Fall kann ich ihm keinen großen Vorwurf machen, er ist weder attackierend oder beleidigend aufgetreten. Wahrscheinlich hat er den Frust über das verlorene Spiel nach außen gelassen“, sagte Zorc im Sport1-Interview.

Klopp war in der Nachspielzeit nach einem Wortgefecht mit dem Vierten Offiziellen von Schiedsrichter Deniz Aytekin auf die Tribüne verbannt worden, der Kontroll-Ausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verurteilte ihn zu einer Geldstrafe von 10.000 Euro. Auch wenn es inzwischen der achte Platzverweis ins Klopps Trainerlaufbahn war, will ihn Zorc nicht ändern: „Jürgen ist, wie er ist. Er ist da sehr authentisch, impulsiv und emotional. Das wollen wir auch gar nicht ändern, denn das macht ihn auch stark und erfolgreich.“

Die Ausraster des Jürgen Klopp

Die Ausraster des Jürgen Klopp - eine Chronologie

Zu möglichen Zugängen für die neue Saison wollte sich der BVB-Sportdirektor nicht äußern. Zorc erklärte aber, „dass wir die Qualität im Kader sukzessive ausbauen wollen. Das gilt auch für die kommende Transferperiode im Sommer.“

SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare