Gladbach gegen Dortmund: Spannung vor dem Spitzenspiel

+
Das 0:4 im Hinspiel war für die Gladbacher Elf der Auftakt einer Niederlagenserie. Mittlerweile zählt die Mannschaft wieder zu den Spitzenteams der Liga, muss jedoch auf Spielmacher Granith Xhaka (links) verzichten.

Mönchengladbach - Mit großen Erwartungen treten die Spitzenteams Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund am Samstag im Borussia-Park an. Der BVB will Spitzenreiter Bayern München nicht aus den Augen verlieren, die Gladbacher möchten Revanche für die 0:4-Hinspielniederlage nehmen. 

Die Dortmunder haben in der Vorbereitung mit drei souveränen Testspielsiegen gegen Eintracht Frankfurt, Sparta Prag und Jeonbuk Hyundai Motors einen guten Eindruck hinterlassen. Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang glänzte mit zwei Treffern gegen Prag. Allerdings plagen sowohl den BVB als auch die Gladbacher Personalsorgen. Sven Bender und Nuri Sahin fehlen den Dortmundern, Marcel Schmelzer und Erik Durm sind noch nicht fit. Die Gastgeber müssen gleich sechs Spieler ersetzen, darunter ihren drei Spiele gesperrten Führungsspieler Granit Xhaka. 

Dortmund hat sich auf dem Transfermarkt bislang zurückgehalten und nur zwei Spieler abgegeben. Es wird erwartet, dass der BVB sich bis zum 1. Februar noch verstärkt. Ein Kandidat ist der Mainzer Yunus Malli. "Wir benötigen Konkurrenzkampf", sagte Trainer Thomas Tuchel unlängst. Die Gladbacher haben ihre Personalplanungen abgeschlossen und in Martin Hinteregger (von RB Salzburg ausgeliehen) und Jonas Hofmann zwei neue, junge Spieler verpflichtet. Hofmann kam für etwa 7,5 Millionen Euro aus Dortmund und trifft nun direkt auf seinen vorigen Arbeitgeber. Ob er direkt in der Startelf steht, ließ Trainer André Schubert offen. 

Auf Dortmunder Seite geht der Ex-Gladbacher Marco Reus wieder auf Torejagd. Gegen seinen ehemaligen Club traf der Nationalspieler häufiger: In fünf Spielen schon dreimal. Zudem reist der BVB in Partystimmung an: Am Tag vor dem Spiel feiert der Club gleich drei Geburtstagskinder: Schmelzer, Adrian Ramos und Ersatztorhüter Hendrik Bonmann. 

Hoffnung macht den Gladbachern wiederum die Statistik: Beim 4:0-Hinspielerfolg erteilten die Dortmunder den Gladbachern zwar eine Lehrstunde, im Borussia-Park hat der BVB seit mehr als sechs Jahren allerdings nicht mehr gewonnen. In den letzten acht Pflichtspielen insgesamt musste die Tuchel-Elf vier Niederlagen einstecken. Die Gladbacher sind in der Liga seit sieben Heimspielen unbesiegt und verloren in zwölf Spielen unter Schubert nur eine Partie. 

Vor diesem Hintergrund geht Sportdirektor Max Eberl mit einigen Erwartungen in die Partie. "Beide Mannschaften sind sehr offensiv ausgerichtet und wollen Fußball spielen. Ich hoffe, dass das Spiel die Vorgaben wiedergibt. Dann erleben wir eine schönes Spiel. Wir wollen beweisen, dass wir auf einem guten Weg sind", sagte der Gladbacher. - dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare